Das hintere Kreuzband sei extrem angehoben worden...

[...] "Schwierig jedoch wird es", so Dr. Müller-Rath, "wenn wir nicht wissen, wie die Entgeltsituation gestaltet wird, wenn ich einen Patienten ins Krankenhaus überweise, den ich selbst operiere. Welche Bezahlung ist hier angemessen? Da gibt es die aberwitzigsten Stellungnahmen und wir Ärzte sind in einer Grauzone unterwegs, aus der wir endlich heraus wollen." Wenn man 20 % einer DRG erhalte, sei das ähnlich viel, als ob man ambulant operieren würde und damit angemessen. Unangemessen seien hingegen die hinterlegten Arztkosten. Auch der Beschluss des G-BA zur Gonarthrose beschäftigt den Verband immer noch stark. Was hat er bewirkt? Die OP-Zahlen haben abgenommen, sind fast auf null gegangen. Doch seitdem steigen fast proportional die Knie-TEP-Zahlen. Denn der Patient sucht sich andere Behandlungen, wenn er immer weiter Schmerzen hat. So haben wir nun in Deutschland rund 50.000 Knie-Prothesen mehr [...] (Springer).


DOI: 10.1007/s00142-018-0221-y