8 Prozent der bayerischen Gesamtwirtschaft: Bruttowertschöpfung der bayerischen Gesundheitswirtschaft beträgt 42,8 Mrd. Euro

Das Bayerische Landesamt für Statistik vermeldet für die bayerische Gesundheitswirtschaft 2017 eine Bruttowertschöpfung von rund 42,8 Mrd. Euro, die von fast 927 000 Erwerbstätigen erwirtschaftet wurde. Die preisbereinigte Bruttowertschöpfung in der Gesundheitswirtschaft hat seit 2010 um 12,3 Prozent, die Zahl der Erwerbstätigen um 17,3 Prozent zugenommen.

[..]

Da die Zahl der Erwerbstätigen in der Gesundheitswirtschaft von 2010 bis 2017

deutlich stärker zugenommen hat als die Bruttowertschöpfung, war die

Produktivität in diesem Zeitraum hingegen rückläufig. Der sogenannte

Produktivitätsindex, gemessen als Bruttowertschöpfung je Erwerbstätigem in der

bayerischen Gesundheitswirtschaft, ist seit 2010 in Bayern um insgesamt 4,3

Prozent gesunken (Bayerisches Landesamt für Statistik).