Infektionskrankheiten und ihre Codierung - Was kann sich durch die ICD-11 verbessern?

Die Revision der Internationalen statistischen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme (International Classification of Diseases – ICD) geht mit grundlegenden Änderungen der Morbiditäts- und Mortalitätsstatistik einher, die auch den Bereich der Infektionskrankheiten betreffen. Die Zuordnung der einzelnen Infektionskrankheiten zu den Kapiteln in der aktuellen ICD-10 erfolgt aufgrund unterschiedlicher Konzepte, teilweise nach auslösendem Agens, nach betroffenem Organsystem oder nach Lebensperiode.

[...]

Die ICD ermöglicht den weltweiten Vergleich von Statistiken zu

Infektionskrankheiten. Zunehmend wird die ICD jedoch auch für die Erhebung von

Surveillance- und Forschungsdaten eingesetzt, z. B. im Rahmen des Meldewesens

(Identifizierung von Meldetatbeständen), aber auch in der syndromischen

Surveillance akuter Atemwegsinfektionen und für den Aufbau neuer

Surveillance-Systeme sowie der Evaluation der Datenqualität durch Abgleich mit

Sekundärdaten.


Die Chancen der ICD-11 liegen vor allem darin, dass Infektionskrankheiten

eindeutiger codiert werden können und ihre Codierung mehr relevante

Informationen für die epidemiologische Bewertung enthält [...]


Infektionskrankheiten und ihre Codierung - Was kann sich durch die ICD-11 verbessern? (Springer).


DOI: 10.1007/s00103-018-2758-3