Krankenkassen erreichen Schließung der multimodalen Schmerztherapie am Marienhospital Darmstadt

Nach gut zwei Jahren steht das Aus der Multimodalen Schmerztherapie am Marienhospital an. Dr. Ulrike Frieß wird daher das Marienhospital Darmstadt zum 30. Juni verlassen. Grund für die Schließung der Multimodalen Schmerztherapie ist die mangelnde Finanzierung durch die Krankenkassen.


In Absprache mit den Krankenkassen war die Abteilung im Jahr 2015 neu

aufgesetzt worden. Von Anbeginn an aber gab es kritische Nachfragen zur

Behandlungsnotwendigkeit. Diese haben in den letzten Monaten sehr stark

zugenommen und die Kosten für diese intensiven Behandlungen wurden in immer

mehr Fällen nicht übernommen. Die Geschäftsführung folgt daher den Vorgaben der

Kostenträger und schließt die Schmerztherapie.


Dr. Ulrike Frieß hat sich entschieden, an ihrem Wohnort in der Pfalz eine

Privatpraxis zu eröffnen, die allen ehemaligen Patienten offen steht. Mitte des

Monats werden die letzten Patienten aus dem stationären Aufenthalt entlassen.

Diese Patienten wird Dr. Ulrike Frieß an ihre Hausärzte und niedergelassene

Fachärzte überführen.

(Pressemitteilung).