Wird aus der Kündigung einer Mitarbeiterin ein Desaster?

Berichte über die Kündigung einer singenden Personalmitarbeiterin am Mediclin Herzzentrum Lahr machten in der vergangenen Woche die Runde durch den Blätterwald. Der Konzern vermeinte, sich bzw. sein Leitungspersonal in der nicht ganz schmeichelhaften Gesangseinlage wiederzuerkennen und reagierte mit besagter Kündigung. Allerdings soll in einer schriftlichen Stellungnahme auch von einem "privaten Rachefeldzug" und Propaganda eines Dritten die Rede sein. Der so Gescholtene - Lebensgefährte der Sängerin - habe sich nun zu Wort gemeldet (Lahrer Zeitung).