Az. S 34 KR 576/16: Die Auslegung von Prozedur-Kodes (hier: OPS 8-98f (2015)) sei nicht Sache des MDK, sondern der Gerichte

Bei Abhängigmachung der Möglichkeit zur Krankenhausabrechnung eines OPS-Kodes von einer MDK-Strukturprüfung mit positivem Bescheid im Rahmen der Entgeltverhandlungen binden nur die medizinischen tatsächlichen Feststellungen die Vertragspartner. Die Auslegung der OPS-Kodes obliegt den Gerichten, nicht dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK).


Az. S 34 KR 576/16: Die Auslegung von Prozedur-Kodes (hier: OPS 8-98f (2015)) sei nicht Sache des MDK, sondern der Gerichte (Niedersächsisches Landesjustizportal).