Die Städtischen Kliniken Köln benötigen dringend einen Millionen-Kredit zur Sicherung der Zahlungsfähigkeit - Arbeitnehmervertreter begehren auf

Die städtischen Kliniken Köln scheinen einen 10-Millionen-Euro Kredit zur Überbrückung eines temporären Engpasses zu benötigen. Dieser sei wegen 700 noch nicht gestellter Rechnungen durch krankheitsbedingte Ausfälle in der Mitarbeiterschaft entstanden. Bei einem Landesbasisfallwert 2017 für NRW in Höhe von 3.355 Euro müssen dies schon äußerst werthaltige Rechnungen gewesen sein, um ein 10-Mio. Euro-Loch entstehen zu lassen. Auch der Zeitpunkt von Ankündigung eines angedachten Verkaufes der Kliniken an die Uniklinik Köln und den publik gemachten Finanzproblemen lässt aufhorchen. Die Stimmung in der Belegschaft sei deswegen angespannt, man wolle die Abberufung der Geschäftsführung betreiben (Kölner Stadtanzeiger).