BBT-Gruppe wird neuer Gesellschafter der Theresienkrankenhaus und St. Hedwig-Klinik GmbH Mannheim

Der Freiburger Orden der barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul hat entschieden, die Mannheimer Theresienkrankenhaus und St. Hedwig-Klinik GmbH an einen neuen Gesellschafter zu übertragen. Die Barmherzige Brüder Trier gGmbH (kurz BBT-Gruppe) wird ab 1. Januar 2019 die Aufgaben als neuer Gesellschafter übernehmen. Aus diesem Grund wurde bereits zum 1. Juli 2018 und bis zum 31. Dezember 2018 ein Geschäftsbesorgungsvertrag

zwischen den Beteiligten geschlossen, in dessen Rahmen

die BBT-Gruppe bereits jetzt in aktuelle Planungen und

Entscheidungsprozesse einbezogen wird. Neben der

bisherigen Geschäftsführerin Dipl.-Kff. Abir Giacaman sind

deshalb für die kommenden sechs Monate und ab sofort

auch die beiden BBT-Geschäftsführer Matthias Warmuth

und Andreas Latz als Mitgeschäftsführer der

Theresienkrankenhaus und St. Hedwig-Klinik GmbH tätig.

Der Orden der barmherzigen Schwestern hatte bereits im

letzten Jahr angekündigt, die Verantwortung für die beiden

renommierten Mannheimer Kliniken an einen anderen

Gesellschafter übergeben zu wollen. Daraufhin fanden 2017

Gespräche mit der BBT-Gruppe statt, die 2018 in die

notarielle Übergabe mündeten. Diese sieht vor, dass die

Gesellschafteranteile der Theresienkrankenhaus und St.

Hedwig-Klinik GmbH zum 1. Januar 2019 an die

Barmherzige Brüder Trier gGmbH übertragen werden.

Zum Auftakt gab es bereits Anfang Juli einen Workshop mit

der neuen Geschäftsführung sowie BBT-Verantwortlichen,

der Krankenhausleitung und zahlreichen Mitarbeitern des

Theresienkrankenhaus und St. Hedwig-Klinik GmbH

Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Heidelberg

Theresienkrankenhauses und der St. Hedwig-Klinik. Dabei

wurden zentrale Themen bestimmt, die für die

Weiterentwicklung des Hauses in den Fokus genommen

werden müssen. Insbesondere die künftige medizinische

Ausrichtung sowie die Notwendigkeiten und Möglichkeiten

des geplanten Ergänzungsneubaus wurden dabei diskutiert

und fließen nun in die weitere strategische Planung mit ein.

Matthias Warmuth ist seit März 2015

einer der vier Geschäftsführer der BBTGruppe

und dort für den Bereich

Unternehmensentwicklung zuständig.

Der examinierte Jurist und

Gesundheitsökonom ist seit 2010 in

verschiedenen Leitungspositionen für

die BBT-Gruppe tätig. Zuvor arbeitete

er als Verwaltungsdirektor der

Hochgebirgsklinik Davos und als

Strategie- und Managementberater im

Healthcare-Bereich.

Andreas Latz wurde 2008 zum

Geschäftsführer der BBT-Gruppe

ernannt und übernahm dort das Ressort

Finanzen. Er ist seit 1994 im

Gesundheitswesen tätig und trug als

Kaufmännischer Direktor unter anderem

die Verantwortung für das OhrekreisKlinikum

in Sachsen-Anhalt und für das

Städtische Klinikum Gütersloh, bevor er

2004 zur BBT-Gruppe wechselte. Hier

arbeitete er vier Jahre lang als

Kaufmännischer Direktor am

Brüderkrankenhaus Trier ehe er 2008 in die

Geschäftsführung der BBT-Gruppe berufen wurde.

Abir Giacaman ist bereits seit 1996 in

der Krankenhausbranche tätig. 2002

übernahm sie die Verantwortung als

kaufmännische Direktorin des St.

Josefskrankenhauses in SaarbrückenDudweiler

ehe sie 2012 als

Geschäftsführerin nach Mannheim kam.

Theresienkrankenhaus und St. Hedwig-Klinik GmbH

Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Heidelberg

Die Theresienkrankenhaus und St. Hedwig-Klinik GmbH

ist Trägerin des derzeit mit 580 Planbetten im

Krankenhausplan des Landes Baden-Württemberg

ausgewiesenen Hauses der Zentralversorgung mit zwei

Standorten (Theresienkrankenhaus und St. Hedwig-Klinik).

Die BBT-Gruppe ist mit mehr als 80 Einrichtungen des

Gesundheits- und Sozialwesens, über 11.000

Mitarbeitenden und ca. 900 Auszubildenden einer der

großen christlichen Träger von Krankenhäusern und

Sozialeinrichtungen in Deutschland.

(Pressemitteilung).