Universitätsmedizin Mainz und Marburger Bund erzielen Tarifeinigung

Die Universitätsmedizin Mainz und der Marburger Bund haben eine Tarifeinigung erzielt. Die intensiven und konstruktiven Verhandlungen haben zu folgenden zentralen Ergebnissen geführt: Anhebung der Tabellenentgelte für die rund 1.200 an der Universitätsmedizin Mainz beschäftigten Ärzte sowie eine verbesserte

Vergütung. Darüber hinaus wurde die Aufnahme weiterer Gespräche zu den Themen Facharztweiterbildung und Stufenregelung vereinbart. Die Tarifeinigung hat eine Laufzeit von 26 Monaten. Sie tritt rückwirkend zum 01.01.2017 in Kraft und gilt bis zum 28. Februar 2019.


Der Medizinische Vorstand und Vorstandsvorsitzende der Universitätsmedizin

Mainz Univ.-Prof. Dr. Norbert Pfeiffer und der Kaufmännische Vorstand der

Universitätsmedizin Mainz Dr. Hans-Jürgen Hackenberg sind zufrieden mit der nun

herbeigeführten Einigung, die eine Anerkennung der gestiegenen Leistungen der

Ärzte darstellt. „Angesichts der Rahmenbedingungen freue ich mich, dass es uns

gelungen ist, in einem wirtschaftlich vertretbaren Umfang den Haustarifvertrag

der Universitätsmedizin Mainz noch attraktiver zu gestalten“, betont

Verhandlungsführer Hackenberg.


Die wichtigsten Verhandlungspunkte der Tarifeinigung vom 03.07.2018 sind zum

einen die Anhebung der Tabellenentgelte ab dem 01.02.2017 um 1,2 Prozent, ab

dem 01.10.2017 um weitere 2,0 Prozent und ab dem 01.04.2018 um weitere 2,1

Prozent: Zum anderen wird der Zuschlag für Arbeit an Samstagen um sieben

Stunden ausgedehnt. Er gilt nun für die Zeit von 06.00 Uhr bis 20.00 Uhr. Zur

ständigen Weiterentwicklung des Tarifwerks wurden darüber hinaus Gespräche

vereinbart zu Fragen betreffend einer zweiten Facharztweiterbildung und zur

Tarifpflege, insbesondere zur Einfügung weiterer Stufen.


Diese Tarifeinigung betrifft rund 1.200 Ärzte. Sie tritt rückwirkend zum

01.01.2017 in Kraft und endet am 28. Februar 2019. Beide Tarifvertragsparteien

haben eine Erklärungsfrist bis zum 13.07.2018 vereinbart.


Pressekontakt

Barbara Reinke, Stabsstelle Unternehmenskommunikation Universitätsmedizin

Mainz,

Telefon 06131 17-7428, Fax 06131 17-3496, E-Mail: pr@unimedizin-mainz.de


Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die

einzige medizinische Einrichtung der Supramaximalversorgung in Rheinland-Pfalz

und ein international anerkannter Wissenschaftsstandort. Sie umfasst mehr als

60 Kliniken, Institute und Abteilungen, die fächerübergreifend

zusammenarbeiten. Hochspezialisierte Patientenversorgung, Forschung und Lehre

bilden in der Universitätsmedizin Mainz eine untrennbare Einheit. Rund 3.400

Studierende der Medizin und Zahnmedizin werden in Mainz ausgebildet. Mit rund

7.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Universitätsmedizin zudem einer

der größten Arbeitgeber der Region und ein wichtiger Wachstums- und

Innovationsmotor. Weitere Informationen im Internet unter


(Pressemitteilung).