Katholisches Klinikum Koblenz-Montabaur mit neuem kaufmännischen Direktor

Die kaufmännische Leitung des Katholischen Klinikums Koblenz · Montabaur bleibt in bewährten Händen: Jérôme Korn-Fourcade (38) wurde von der Geschäftsführung des Katholischen Klinikums mit Wirkung zum 1. Juli 2018 zum Kaufmännischen Direktor bestellt. Bereits seit Januar 2014 war er als Stellvertretender Kaufmännischer Direktor und seit Februar 2018 als Kommissarischer Kaufmännischer Direktor am KKM tätig.


Jérôme Korn-Fourcade zum Kaufmännischen Direktor ernannt

„Wir freuen uns, dass wir mit Herrn Korn-Fourcade einen erfahrenen und

engagierten Kaufmann für diese wichtige Position in unserer Unternehmensgruppe

gewinnen konnten und wünschen ihm und der gesamten Einrichtungsleitung Gottes

Segen für diese verantwortungsvolle Aufgabe“, erklärte die Geschäftsführung,

vertreten durch Dr. Albert-Peter Rethmann (Sprecher der Geschäftsführung) und

Werner Hemmes (Geschäftsführer Personal und Recht).


Der Diplom-Kaufmann Korn-Fourcade war zwischen 2008 und Ende 2013 in

unterschiedlichen Leitungsfunktionen für das Katholische Klinikum Mainz tätig.

Seit seinem Wechsel an das KKM mit seinen Standorten Marienhof und Brüderhaus

in Koblenz und dem Brüderkrankenhaus in Montabaur hat er maßgeblich mitgewirkt

an der kontinuierlichen und konsequenten Weiterentwicklung des Klinikums.

Jérôme Korn-Fourcade bildet gemeinsam mit Werner Hohmann (Hausoberer), Prof.

Dr. med. Jan Maurer (Ärztlicher Direktor) und Thomas Geltenpoth

(Pflegedirektor) das Direktorium des Katholischen Klinikums.


„Ich freue mich darauf, den eingeschlagenen Weg am Katholischen Klinikum mit

allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gemeinsam weiter fortzusetzen“, sagt

Korn-Fourcade. „Wir haben gemeinsam schon viel erreicht, ich denke da nur an

die unterschiedlichen Baumaßnahmen an unserem Klinikum, die Etablierung neuer

Fachabteilungen wie der Akutgeriatrie oder die kontinuierliche Steigerung der

Fallzahlen. Der Prozess der Weiterentwicklung und der Optimierung ist aber ein

stetiger Begleiter für ein Klinikum unserer Größe. Ich freue mich, diesen

Prozess weiter mitgestalten zu dürfen - zum Wohle unserer Patienten.“

(Pressemitteilung).