Klinikum Region Hannover verabschiedet Geschäftsführende Direktorin

Franziska Mecke-Bilz feierlich aus dem Dienst verabschiedet „Es ist selbstverständlich, dass so viele kommen, wenn man sieht was Franziska Mecke-Bilz bei uns bewegt hat“, beginnt Barbara Schulte, KRH Geschäftsführerin Finanzen und Infrastruktur, ihre Rede zur feierlichen Verabschiedung der Geschäftsführenden Direktorin. „Als Frau Mecke-Bilz 2015 ins KRH gekommen ist, belegte sie mit der kaufmännischen Direktorin und Geschäftsführenden Direktorin als Erste eine Doppelposition. Ein Erfolgsmodell, welches wir mittlerweile auch

an anderen Standorten etablieren konnten“, führte Schulte weiter aus. Das Motiv

der Pionierin zieht sich durch den gesamten Lebenslauf der gelernten

Krankenschwester. Als erste Frau in Nordrhein-Westfalen leitete sie eine

geschlossene psychiatrische Männerstation. Und auch an den weiteren Stationen

bewies sie als Pflegedirektorin, Geschäftsführerin und Pflegeverantwortliche

für den größten kommunalen Krankenhauskonzern Deutschlands stets Mut für

Veränderungen. Dabei kam Mecke-Bilz beruflich in ganz Deutschland herum: Köln,

Offenbach, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin und schließlich Hannover.


„Ihre Lebenserfahrung hat das Siloah nach vorne gebracht. Frau Meck-Bilz hat

ein sehr feines Gespür, wo die zukünftigen Entwicklungen hingehen und was

Krankenhäuser in dieser Veränderungsphase benötigen“, stellte Prof. Dr. med.

Thomas Moesta, Ärztlicher Direktor des KRH Klinikums Siloah, wertschätzend

fest. Erika Jeager, Pflegedirektorin des KRH Klinikums Siloah, erklärte weiter:

„Mit ihrer bewundernswerten Energie und ihrem unerschütterlichen Optimismus

konnte Franziska Mecke-Bilz einen entscheidenden Beitrag zur Entwicklung des

Standortes leisten.“


In einer kleinen Abschiedspräsentation stellte Prof. Dr. med. Bern Schönhofer,

Chefarzt im KRH Klinikum Siloah, zusammenfassend fest: „Den eigentlichen

Erfolgsfaktor, nämlich die Mitarbeiter vor Ort, hat sie nie aus dem Fokus

gelassen. In Wertschätzung zu den Mitarbeitern hat Mecke-Bilz immer reichlich

Blumensträuße verteilt.“ Mit Tränen der Rührung nahm die 64-Jährige schließlich

ihren eigenen entgegen. „Als ich die Position antrat, waren die Ziele und

Erwartungen hoch“, blickt Franziska Mecke-Bilz zurück. „Dass sich das KRH

Klinikum Siloah durch das Neubauprojekt schließlich zum erfolgreichen

Flaggschiff des Unternehmens entwickelte, ist bestimmt nicht nur mein

Verdienst. Den wichtigsten Beitrag haben die Mitarbeiter mit ihrer Bereitschaft

zur Bündelung ihrer Fähigkeiten geleistet.“ Abschließend hielt sie fest: „Ich

hatte ja schon viele Abschiede in meinem Berufsleben, aber die heutige

Abschiedsfeier ist die bisher schönste.“ (Pressemitteilung).