Steigender Vorhalteaufwand für den Schockraum

In Deutschland verletzen sich jährlich bis zu 35.000 Menschen bei Verkehrs‑, Arbeits- oder Freizeitunfällen schwer. Die optimale Versorgung setzt eine zeitlich unbegrenzte Vorhaltung von Schockraum‑, Operations- und Intensivkapazität voraus. Die vorliegende Arbeit wertet die Entwicklung der Schockraumauslastung der vergangenen Jahre eines überregionalen Traumazentrums aus (Springer).