DBfK: Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung (PpUGV) inhaltlich kritisch

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) bewertet den Referentenentwurf der Verordnung zur Festlegung von Pflegepersonaluntergrenzen in pflegesensitiven Krankenhausbereichen für das Jahr 2019 (Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung - PpUGV) inhaltlich äußerst kritisch.


„Mit der Ersatzvornahme demonstriert das Ministerium zwar die Notwendigkeit

einer Regelung nachdem die Selbstverwaltung versagt hat“, so Dr. Sabine

Berninger, Vize-Präsidentin des DBfK am Wochenende, „aber die Hoffnung, dass

die Regierung es besser machen würde als das, was die Selbstverwaltungspartner

zuletzt diskutiert hatten, hat sich zerschlagen. Die Vorschläge der beteiligten

Expert/innen aus den Berufsverbänden, den Gewerkschaften, den

Patientenvertreten und der Sachverständigen zur Novellierung einer analytischen

Personalbemessung auf der Grundlage der Pflegebedarfe wurden ignoriert.“


Die vorgesehene Verordnung wird aus Sicht des DBfK nicht dazu führen, dass die

Patientensicherheit erhöht wird – im Gegenteil. [...]


Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) bewertet den Referentenentwurf der Verordnung zur Festlegung von Pflegepersonaluntergrenzen in pflegesensitiven Krankenhausbereichen für das Jahr 2019 (Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung - PpUGV) inhaltlich äußerst kritisch (Pressemitteilung).