Gesundheitswirtschaft ist im Saarland ein bisher unterschätzter Wachstums- und Beschäftigungsfaktor

Gesundheit - der stille Job-Motor im Saarland. Die Gesundheitswirtschaft ist im Saarland ein bisher unterschätzter Wachstums- und Beschäftigungsfaktor. Die Pflege ist dabei der stärkste Job-Motor. Es zeigen sich jedoch auch Handlungsbedarfe bei der Gestaltung der Arbeitsbedingungen und der Koordinierung der Versorgungsangebote. Das zeigt eine Studie des Saarbrücker Instituts für Sozialforschung und Sozialwirtschaft

(iso) im Auftrag der Arbeitskammer des Saarlands. Viele politische und gesellschaftliche Akteure im Saarland verorten die Region nach wie vor im Kern als „Industrieland“. In dieser Selbstwahrnehmung führt die Gesundheitswirtschaft eher ein Schattendasein. Die vorliegende Branchenanalyse zeigt jedoch, welche Leistungen für die Versorgung und Lebensqualität der Menschen in der Region diese Branche erbringt und welche Potenziale für die Wertschöpfung und Beschäftigung sie im Saarland entfaltet (Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft).