Broschüre Gesundheitsökonomische Indikatoren für Baden-Württemberg 2018

Im Jahr 2016 wurden in Baden-Württemberg rund 45,8 Milliarden (Mrd.) Euro für gesundheitsbezogene Waren und Dienstleistungen ausgegeben. Der mit Abstand größte Teil der Gesundheitsausgaben war dabei den gesetzlichen Krankenversicherungen zuzuordnen. 2016 belief sich das Ausgabenvolumen dort auf über 25,5 Mrd. Euro. In den Einrichtungen des baden-württembergischen Gesundheitswesens gab es 2016 rund 749 500 Arbeitsplätze. Von den knapp 116 400 zusätzlichen Beschäftigungsverhältnissen, die seit 2008 bis zum Jahr 2016 entstanden sind, entfielen allein 44 800 auf den Bereich der ambulanten Gesundheitsversorgung.


Der Gesundheitsbereich ist auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Die

Bruttowertschöpfung der Gesundheitswirtschaft Baden-Württembergs belief sich im

Jahr 2017 nominal auf rund 42,7 Mrd. Euro. Dies entsprach einem Anteil an der

baden-württembergischen Gesamtwirtschaft von 9,6 %.


Broschüre Gesundheitsökonomische Indikatoren für Baden-Württemberg 2018 neu aufgelegt - Aktuelle Informationen zu Ausgaben und Personal im Gesundheitsbereich sowie zur gesundheitsbezogenen Wirtschaftsleistung (Statistik Baden-Württemberg, PDF, 2,4 MB).