Veränderung der Krankenhauskennzahlen von Diabetikern mit vaskulären Komplikationen in Deutschland - Sekundärdatenanalyse der DRG-Statistik von 2005 bis 2014

Ein bedeutender Kostenfaktor im deutschen Gesundheitssystem ist die Erkrankung Diabetes mellitus, die häufig mit peripheren vaskulären Komplikationen einhergeht. Die Koinzidenz dieser beiden Erkrankungen stellt eine wichtige Ursache für die über 40.000 Amputationen pro Jahr dar, welche aufgrund ihrer Schwere, dem stationären Leistungsumfang sowie den Folgekomplikationen mit hohen Kosten verbunden sind. [...] Es zeigten sich Unterschiede in den Krankheitsgruppen, verbunden mit abweichendem Schweregrad der PAVK. Im Verlauf des Untersuchungszeitraums von 2005 bis 2014 kam es, trotz eines zunehmenden Komorbiditätenspektrums, zu einer Reduktion der Krankenhausinzidenz und der mittleren Verweildauer. Dies könnte einen Hinweis auf eine verbesserte ambulante und multidisziplinäre Versorgung von Diabetikern mit vaskulären Komplikationen in Deutschland liefern und als Grundlage für zukünftige Analysen dienen (Springer).


DOI: 10.1007/s00772-018-0386-8