DAK-Gesundheitsreport Bayern 2018

Laut DAK-Gesundheitsreport 2018 gehen immer mehr Bayern mit Rückenleiden direkt in die Klinik. Rätsel Rücken: Trotz Prävention und zahlreicher Gesundheitskurse ist Rückenschmerz in Bayern die zweitwichtigste Diagnose für den Krankenstand. Hochgerechnet auf alle Erwerbstätigen im Freistaat kamen 2017 mehr als 4,5 Millionen Ausfalltage wegen Rückenschmerzen zusammen. Das zeigt der aktuelle DAK-Gesundheitsreport „Rätsel Rücken – warum leiden so viele Bayern unter Schmerzen?“. Laut Umfrage im Rahmen des Reports leiden mehr als 5,1 Millionen Erwerbstätige unter Rückenschmerzen, rund 690.000 erwerbstätige Patienten in Bayern (jeder zehnte Erwerbstätige) sogar chronisch unter Schmerzen, die drei Monate oder länger andauern. Immer mehr gehen mit ihren Beschwerden direkt ins Krankenhaus. Seit dem Jahr 2007 stieg die Zahl der stationären Behandlungen in Bayern um rund 130 Prozent an. Knapp die Hälfte der Patienten ließ sich als Notfall aufnehmen (DAK, PDF, 3 MB).