Mit fallbegleitender Kodierung Dokumentation und Wirtschaftlichkeit verbessern

Die fallbegleitende Kodierung sei geeignet, durch frühzeitige themen- und teamzentrierte Fach-Kommunikation Informationsverluste durch ein Nebeneinanderher-Arbeiten erlöswirksam zu verringern. Dazu sollen im Rahmen von Kodiervisiten gezielt erlösrelevante Faktoren (Kodierung Hauptdiagnose, Nebendiagnose, Verweildauersteuerung, Beatmungsstunden, teure und Leistungen mit Zusatzentgeltrelevanz, etc.) fokussiert und die zugehörigen Dokumentation entsprechend vorgenommen werden. Dadurch ließe sich eine zeitnahe Abrechnung und entspanntere Dialoge bei etwaigen Rechnungsprüfungen erreichen (Deutsches Ärzteblatt).