Offene Standards: Slowenisches Blockchain-Start-Up Iryo will weltweites partizipatives Gesundheitsnetzwerk schaffen

Iryo, ein neues Blockchain-Start-up zur Schaffung eines weltweit partizipativen Gesundheitsnetzwerks, wird in Kürze ein modernes elektronisches Gesundheitssystem für Flüchtlingslager im Nahen Osten bereitstellen - die erste Bewährungsprobe für das Unternehmen in der Praxis. Patienten auf der ganzen Welt können derzeit nur wenig oder überhaupt keinen Einfluss darauf nehmen, was mit ihren Krankenakten geschieht. Sie müssen unter Umständen mehrere Fachärzte aufsuchen und werden dadurch gezwungen, Kopien ihrer Aufzeichnungen von einem Gesundheitsdienstleister zum nächsten zu tragen. Darüber hinaus ist der Großteil der medizinischen Daten über verschiedene Institutionen und Anbieter im Gesundheitswesen verstreut, die alle mit mangelnder Interoperabilität zu kämpfen haben. Ärzte haben daher keine andere Wahl, als mit unvollständigen Anamnesen zu arbeiten, was dem Niveau der Betreuung nicht gerade zugutekommt. Durch Rückübertragung der Datenhoheit bei medizinischen Unterlagen auf den Patienten und durch die Einführung eines konsistenten medizinischen Standards (auch openEHR genannt) will Iryo den Wert medizinischer Daten in der gesamten Branche neu definieren.


Iryo arbeitet mit einer NGO namens "Walk With Me" zusammen und stellt eine

IT-Infrastruktur bereit, die darauf abzielt, die Qualität der

Gesundheitsversorgung in den von der Organisation verwalteten Lagern im

gesamten Nahen Osten zu verbessern. Iryo wird es Patienten und ihren Familien

ermöglichen, ihre medizinischen Daten sicher in ihren eigenen mobilen Geräten

zu speichern. Aufgrund der erschwerten Bedingungen in Konfliktzonen müssen

Patienten in der Lage sein, ihre Krankengeschichte mit sich zu führen. Die

Iryo-Plattform wird in Flüchtlingslagern im gesamten Beqaa-Tal im Libanon zum

Einsatz kommen. Als nächstes sollen weitere Länder wie Syrien, Jordanien, Irak,

Ägypten und Dschibuti folgen.


Das slowenische Start-up will Krankenakten zu einem Trägerinstrument machen,

das von der Identität abgekoppelt wird und grundsätzlich unter der Kontrolle

des Inhabers, in diesem Fall des Patienten, verbleibt. Der Zugang zu

medizinischen Daten wird durch den Einsatz einer Blockchain und moderner

Verschlüsselungsprotokolle ermöglicht.


Informationen zu Iryo: Iryo (https://iryo.io) ist ein slowenisches

Blockchain-Start-up-Unternehmen, das mit der Schaffung eines weltweiten

partizipativen Gesundheitsnetzwerks befasst ist - mit verbesserter

Benutzerfreundlichkeit für Patienten, Gesundheitsdienstleister,

Verwaltungskräfte und Forscher. Durch den Einsatz der medizinischen Standards

von openEHR und dank des Open Source-Formats löst Iryo das Problem der

Interoperabilität im Gesundheitswesen von Grund auf.

(Presseportal).