Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-25 von insgesamt 162.

  • Hallo Swa, der BDC hat offensichtlich seine Seite grundlegend neu gestaltet, am besten Sie fragen dort mal direkt nach, ob die Kodierbeispiele-Sammlung noch irgendwo abrufbar ist. Schöne Grüße,B. Liebermann
  • Liebe Forenteilnehmer, wie schätzen Sie die Nebeneinander-Kodierung von T86.11 und Z94.0 ein? Hintergrund der Frage ist, dass Z94.0 in einigen Basis-DRGs (z.B. G67) als komplizierende Diagnose gewertet wird, nicht jedoch die T86.1.-. Gegen eine parallele Kodierung spricht, dass die Funktionsverschlechterung des Transplantates natürlich den Zustand nach Nieren-Tx bereits impliziert und die Z94.0 somit keine zusätzliche Information zur Kodierung beisteuert. Für eine parallele Kodierung hingegen s…
  • Hallo Frau Kosche, könnten Sie eventuell die Fallkonstellation etwas näher schildern? Also: Hauptdiagnose,relevante OPS-Kodes und welche Nebendiagnosen bewirkt den DRG-Wechsel? Dann lässt sich vielleicht einfacher aufdröseln, woran es liegt... Schöne Grüße,B. Liebermann
  • Hallo tweetyCo, zu Tight Rope habe ich bei Arthrex nur etwas im Zusammenhang mit Sprunggelenksfrakturen gefunden?! Meinen Sie das hier: Distal Biceps Repair with Tension Slide? Eine Osteosynthese scheint mir dabei nicht im Spiel zu sein, von daher halte ich 5-855.02 für ausreichend (bzw. 5-855.03, falls man als Lokalisation die Insertionsstelle (Radius) wählen mag). Können Sie vielleicht noch einen Auszug aus dem OP-Bericht posten? Vielleicht wird dann klarer, warum Sie auf den Osteosynthese-Ko…
  • Hallo, GetDRG von der GEOS mbH berechnet den Abschlag auch bei beiden Aufnahmeanlässen (V und K). Schöne Grüße,B. Liebermann
  • Hallo AnMa, vielen Dank für die Hilfe! Sie haben mich überzeugt. Viele Grüße,B. Liebermann
  • Guten Tag, wir sind uns hier unsicher, wie mit folgender Fallkonstellation zu verfahren ist: 1) KH A: 01.05. - 07.05.2) KH B: 07.05. - 10.05.3) KH A: 10.05. - 28.05. +3 Tage4) KH C: 28.05. - 10.06.5) KH A: 10.06. - 24.06. +13 Tage zu 3) ABER +34 Tage zu 1) Sind nur die Fälle 1 und 3 zusammenzuführen, oder muss auch der 5 Fall mit einbezogen werden? Letzterer wurde 13 Tagen nach Verlegung ins Krankenhaus C nach A zurückverlegt. Allerdings sind seit der ersten Verlegung ins Krankenhaus B bereits …
  • Neue ICDs/OPSs

    Beitrag
    Hallo Herr Selter, Danke für den korrigierenden Hinweis! Schöne Grüße,B. Liebermann
  • Neue ICDs/OPSs

    Beitrag
    Hallo Rambazamba, da der Fallpauschalenkatalog für das Jahr X immer auf den Daten des Jahres X-2 beruht, können neu eingeführte Kodes erst im dritten Jahr nach Einführung erlöswirksam werden. Eines der jüngsten Beispiele hierfür ist die aufwändige intensivmed. Komplexbehandlung 8-98f, die 2013 in den OPS-Katalog eingeführt wurde, jedoch im Fallpauschalenkatalog erst seit 2015 berücksichtigt wird. In den Jahren 2013 und 2014 wurden die neuen Kodes aus 8-98f wie Kodes aus 8-980 gewertet. Wenn neu…
  • Hallo Rambazamba, eine Fallzusammenführung findet immer erst nach Abschluss des zweiten Aufenthaltes statt. Erst einmal muss jeder Aufenthalt für sich kodiert und gegroupt werden. Der Aufnahmegrund 'Wiederaufnahme wg. Komplikationen' wird für den zweiten Aufenthalt vor der Fallzusammenlegung angegeben und im Aufnahmedatensatz nach §301 an die Krankenkasse übermittelt. Der Aufnahmegrund des zusammengelegten Falls ist dann wie Sie korrekt vermuten der des ersten Aufenthaltes. Schöne Grüße,B. Lieb…
  • Hallo Pseudo, gleich ein schwieriges Problem zum Jahresanfang Ich werfe mal E87.7 als Vorschlag in die Runde. Der Flüssigkeitsüberschuss steht natürlich in kausalem Zusammenhang mit der Niereninsuffizienz, ist aber wahrscheinlich auch durch eine unter den gegebenen Umständen zu hohe Flüssigkeitsaufnahme bedingt und daher mehr als ein Symptom der Niereninsuffizienz. Es hängt wohl davon ab, ob man die Überwässerung als Symptom der Grunderkrankung Niereninsuffizienz auffassen will oder nicht. Wenn…
  • Hallo ochpowi, ich weiß nicht, ob Sie's schon kennen, aber für die schneidenden Fächer gibt es ja bereits eine beachtliche Sammlung an Kodierübungen beim BDC (erstellt unter der Federführung von Herrn Bartkowski). Das letzte Update ist zwar schon ein Weile her, aber vieles ist sicher nach wie vor gültig. - Vielleicht ein kleiner Trost dafür, dass Ihr Projekt hier wohl nicht zustande kommt... Viele Grüße,B. Liebermann
  • Hallo ContrimKrankenhaus (Zitat)Haben Sie denn konkrete Anhaltspunkte, dass diese Angabe in der Hilfe-Datei unzutreffend ist? Schöne Grüße,B. Liebermann
  • Hallo Alex, gemäß DKR D015 wird N99.- nur dann verschlüsselt, wenn kein spezifischerer Kode zur Verfügung steht. N17.99 ist meines Erachtens nicht spezifischer als N99.0, die N17.91, -2 und -3 wären es hingegen schon. MfG,B. Liebermann
  • Hallo Frau Kosche, nicht direkt zur Suchfunktion im Forum, aber vielleicht auch hilfreich: was ich oft mache ist, dass ich in Google suche und dann noch mydrg als zusätzlichen Suchbegriff mit angebe. Wenn zuviele Treffer von anderen Seiten dabei sein sollten, nehme ich ggf. "site:mydrg.de" statt einfach nur "mydrg" als zusätzlichen Suchbegriff. Z.B. https://www.google.de/search?q…3%A4higkeit+site:mydrg.de oder: https://www.google.de/search?q…eit+site:mydrg.de%2Fforum für Ergebnisse nur aus dem …
  • Hallo Herr Wegmann, wenn im Lauf von Diagnostik und Behandlung der Verdacht entsteht, dass hinter den lokalen Infekten und der Neutropenie eine systemische Grunderkrankung als verbindende Ursache steht, und der Patient zur weiteren Abklärung verlegt wird, dann ist m.E. die Verdachtsdiagnose die HD. Wenn es keinen Anhaltspunkt für eine hinter den Infekten stehende Grunderkrankung gibt und die Neutropenie als Folge des hohen Granulozytenverbrauchs erklärt werden kann, haben Sie je nach RV die Wah…
  • Hallo Herr Wegmann, nicht zu vergessen auch, dass aufgrund der Verlegung auch eine Verdachtsdiagnose in Frage kommt, wenn Sie explizit mit Verdacht auf z.B. Leukämie verlegt haben. MfG,B. Liebermann P.S.: Müsste es im Titel nicht heißen "Analfistel versus NEUTROPENIE" anstatt Neutrophilie? Hat mich als Nicht-Mediziner beim Lesen des Beitrags etwas irritiert...
  • Hallo DRG-Conni, diesem Abstract zufolge ist es tatsächlich eine anteriore Exenteration, was Ihre Chirurgen da durchgeführt haben. Wobei mich das radikale Vorgehen angesesichts des Stagings ehrlich gesagt etwas erschreckt. pT1 ist nach meinem Verständnis eben nicht muskelinvasiv, der Tumor dringt hier nur bis in die Lamina propria vor. B. Liebermann
  • (Zitat von D. D. Selter)Als ich vor zwei Monaten meine letzte Anfrage an das DIMDI gestellt habe, hieß es, dass Fragen zur Kodierung voraussichtlich erst ab Herbst wieder beantwortet werden können. Von daher ist von dieser Seite zumindest kurzfristig leider keine Klärung zu erwarten.
  • Hallo Herr Sommerhäuser, Glückwunsch auch von mir zur gelungen Umstellung! Das neue Design ist schick, aufgeräumt und übersichtlich. Der Zugriff auf ungelesene Beiträge funktioniert jetzt einfacher, und die Suche nach Kodes klappt endlich problemlos (oder ging das vorher auch schon?). Auch die Tooltips zu den ICD- und OPS-Kodes sind schon wieder aktiv, was mich persönlich natürlich besonders freut Viele Grüße,B. Liebermann
  • Guten Tag, kann denn jemand der Argumentation folgen? Der im Ursprungsbeitrag spitzfindig angeführte Unterschied zwischen Vitamin-K-Mangel und Vitamin-K-Antagonismus scheint in der Argumentation jetzt keine Rolle mehr zu spielen. Stattdessen wird nun auf das neu hinzugekommene Exklusivum unter der D68.4 abgestellt, das auf die D68.3- verweist. Dieses stellt meines Erachtens jedoch lediglich klar, dass manifeste Blutungen im Rahmen einer Therapie mit Antikoagulanzien nicht von der D68.4 abgedeck…
  • Hallo Frau Brand, ich kann erhrlich gesagt beide Kodes nicht nachvollziehen - vielleicht können Sie ja Details aus dem OP-bericht nachliefern? Einstweilen würde ich 8-148.0 + 5-986.01 vorschlagen. Schöne Grüße,B. Liebermann
  • K06B vs. K06C

    Beitrag
    Ich würde sagen, da ist dem InEK ein redaktioneller Fehler unterlaufen. Der Text der K06B scheint falsch zu sein, da die Definition die Kriterien "mit Parathyreoidektomie", "PCCL > 2" und "bei bösartiger Neubildung..." enthält.
  • Hallo Willis, (Zitat von Willis) ich dachte, das hätte ich in meinem vorigen Beitrag bereits sachlich und überzeugend dargelegt. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Im Übrigen richtet sich die Kodierung nach den DKR und den Regeln des ICD- und OPS-Katalogs und nicht danach, welche DRG angesichts des erbrachten Aufwands angemessen erscheint. MfG,B . Liebermann
  • Ich muss leider anmerken, dass Herr Heimig sich es hier m.E. etwas zu einfach macht. Der krankhafte Zustand, in dem sich die unerwünschte Nebenwirkung manifestiert, ist die Blutungsneigung. Meläna und Epistaxis sind wiederum eine Folge der Blutungsneigung. Wenn man will, kann man diese Symptome gerne ebenfalls als "krankhaften Zustand" auffassen, in dem sich die Nebenwirkungen manifestieren. In der DKR 1917 heißt es jedoch: (Zitat) Sowohl die Blutungsneigung (direkt) als auch die konkrete Blutu…