Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Hallo, meinen Sie: "Bestehen bei der Aufnahme ins Krankenhaus zwei oder mehrere Krankheiten oder Beschwerden, die jeweils für sich genommen bereits stationärer Behandlung bedurften, kommt es darauf an, welche von ihnen bei retrospektiver Betrachtung objektiv nach medizinisch-wissenschaftlicher Erkenntnis hauptsächlich die stationäre Behandlung erforderlich machte. Das ist die Diagnose mit dem größten Ressourcenverbrauch." Die Verknüpfung ist blanker Unsinn und nur herzustellen, wenn man nicht we…

  • Guten Morgen, wenn sie eine Frage an das DIMDI stellen und sie bekommen Antwort, lesen sie unten immer : "Das DIMDI beantwortet Fragen zur Klassifizierung von Diagnosen und Prozeduren und ist bemüht, richtige und vollständige Auskünfte zu erteilen. " Also: DIMDI: Fragen und Antworten zur Klassifikation von Diagnosen (ICD) und Prozeduren (OPS). Keine Stellungnahme, Erläuterung oder Bezug zu den DKR. Damit hat das DIMDI überhaupt nichts zu tun. Fragen zu den DKR sind an das InEK zu stellen: g-drg.…

  • Hallo riol, in ihrem Zitat fehlt das Wort "hauptsächlich". Wenn sie sagen, dass der Patient mit Sepsis aufgenommen wurde (lese ich nach wie vor aus ihrer Beschreibung heraus: SIRS, Organversagen), ist das Thema der HD schnell erledigt. Eine Sepsis ist dann hauptsächlich verantwortlich für die Veranlassung des stationären Krankenhausaufenthaltes des Patienten. Das Thema des Ressourcenverbrauchs spielt dann überhaupt keine Rolle. Die genannten Diagnosen erfüllen eben nicht gleichermaßen die Kriter…

  • Hallo, wenn sie wüssten, seit wie viel Jahren wir schon daran arbeiten..... Es ist leider nicht damit getan, "nur" an der ICD-10 zu flicken, wenn die DKR nicht entsprechend nach ziehen, bzw. eindeutig formuliert werden. Da das dann eben im Rahmen der Selbstverwaltung zu konsentieren ist, ist schnell klar, warum hier Probleme existieren.

  • Hallo, wenn sie nur die Pseudarthrose ausgeräumt haben, dann ist es 5-782. Wenn sie ZUDEM einen Längenunterschied ausgleichen mussten, dann ist 5-781 korrekt. Ansonsten wäre jede Pseudarthrosenresektion ja eine Verkürzungsosteotomie...

  • Hallo, klingt es nicht so, als sei der Patient schon unter dem Bild einer Sepsis mit Organversagen aufgenommen worden? Dann wäre das wohl die HD.

  • DRG-System 2018

    D. D. Selter - - DRG-Forum

    Beitrag

    DIMDI Aktuell vom 15.08.17 ----------------------------------------------------------- Klassifikationen, Terminologien, Standards (ICD, OPS u.a.) OPS 2018: Vorabfassung veröffentlicht Die vorläufige Fassung des OPS 2018 finden Sie ab sofort auf unseren Internetseiten. In der endgültigen amtlichen Fassung kann es noch Änderungen gegenüber dieser Vorabfassung geben. dimdi.de/dynamic/de/klassi/aktuelles/news_0423.html

  • Guten Morgen, hier mal ein Urteil bezüglich der Frage: SG Würzburg, Urteil v. 30.03.2017 – S 11 KR 568/16 1. Die Regelungen der Deutschen Kodierrichtlinien (DKR) - hier für das Jahr 2012 - sind streng nach ihrem Wortlaut auszulegen; dabei gibt es grundsätzlich keinen Raum für weitere Bewertungen und Abwägungen. Eine systematische Interpretation der Regelungen kann lediglich im Sinne einer Gesamtschau ihres inneren Zusammenhangs innerhalb der DKR erfolgen (vgl. BSG, Urteil vom 21.04.2015, B 1 KR …

  • Es ist eine traumatische Verletzung der Dura, daher das Kapitel 19 der ICD-10, nicht 6 (siehe Exklusiva am Anfang des Kapitels).

  • Hallo, weder / noch. S39.81 Verletzung lumbosakraler Rückenmarkhäute

  • Hallo Herr Berbuir, zu "kann man hier nicht auch auf die Ausführungen zur DKR 0901 Ischämische Herzkrankheit, die früher chirurgisch/interventionell behandelt wurde analog heranziehen? " Nein, kann man nicht. Die Speziellen DKR sind eben "speziell" und daher von einer Spiegelung auf evtl. ähnliche Probleme definitiv ausgenommen. Daher ist eine DIMDI-Anfrage nicht sinnvoll (würde, wenn überhaupt, nur Verständnis des Kodes beleuchten, kümmert sich aber nicht um DKR), auch keine InEK-Anfrage (spezi…

  • Der Vergleich mit der Kyphoplastie ist an dieser Stelle nicht möglich, weil unter 5-839.a- keine Segmente, sondern Wirbelkörper gezählt werden.

  • Hallo Frau Kosche, das ist kein Problem. Sitze ja in der AG-OPS und stelle meine Zahlendreher dort richtig. Natürlich ist es schon abgeschickt (Februar), da es ja für OPS 2018 ist.

  • DRG-System 2018

    D. D. Selter - - DRG-Forum

    Beitrag

    DIMDI Aktuell vom 25.07.17 ----------------------------------------------------------- Klassifikationen, Terminologien, Standards (ICD, OPS u.a.) ICD-10-GM Version 2018: Vorabfassung beim DIMDI Die vorläufige Fassung der ICD-10-GM 2018 finden Sie ab sofort auf unseren Internetseiten. In der endgültigen amtlichen Fassung kann es noch Änderungen gegenüber dieser Vorabfassung geben. dimdi.de/dynamic/de/klassi/aktuelles/news_0422.html

  • Hallo, es wird eben nicht nur die Wunde behandelt. Die Fraktur ist zwar osteosynthetisch versorgt, damit ist die Behandlung aber nicht am Ende, das war der Anfang. Mobilisierung, KG sind weiter Therapien die im direkten Zusammenhang mit der noch nicht konsolidierten Fraktur stehen. D003 ist erfüllt --> kodieren. Etwaige Wundheilungsstörungen kommen dann dazu, ersetzen dies aber nicht.

  • Guten Morgen, bekanntes Interpretationsproblem. Siehe: dimdi.de/dynamic/de/klassi/dow…018-5-8692-inklusivum.pdf Vielleicht klärt es sich für die Zukunft. Hinweis zum Text: "homogenfehlerhafte" ist natürlich Unsinn und nur ein Kopierfehler....

  • Dies haben wir seitens der DRK-Kommission der DWG in der Vergangenheit so beantwortet: „Der Begriff "Sitzung" findet sich an verschiedenen Stellen im OPS und bezieht sich nach unserem Verständnis immer auf Eingriffe mit einer durchgängigen Narkose, durchaus mit verschiedenen Eingriffen. Der Kode 5-839.7 wurde damals eingeführt, um die Patienten erfassen zu können, die zwischen Release (1.Sitzung) und Korrektur (2.Sitzung) wochenlang mit Halo stationär behandelt werden.“

  • Guten Tag, das ist korrekt.

  • Hallo, ehrlich gesagt erschließt es sich mir nicht, warum hier eine "Sicherheit" für Ärzte resultieren muss. Zudem sind die Grouper zertifiziert, womit auch keine Not bei den Softwareherstellern ist. Woran das liegt ist beschrieben, es kommt selten vor und die unterschiedlichen Zuordnungen sind nicht planbar. Der Fall wird bezüglich der Diagnosen und Prozeduren so kodiert, wie er sich präsentiert. Dann gibt es eine entsprechend vorgesehene DRG. Wenn eine systematische Unterfinanzierung festzuste…