infizierte Hüft Tep

  • Hallo,


    hab da mal ne Frage!


    Wir haben einen Pat, mit einer MRSA infizierten Hüft-TEP!!


    Diese wurde im Januar implantiert. Im Verlauf kam es zu einer chronischen Hüft-TEP-Infektion, MRSA Positiv!! Sie wurde mehrmal revidiert, aber ohne Erfolg!
    Im Mai wurde Sie dann stationär aufgenommen zur TEP ausbau, Depridment und Spacer einsatz und MRSA Sanierung!!!


    Nun zu meiner Frage:


    läuft das jetzt unter einer A 49 Infektion mit MRSA
    oder
    T84.5 Infektion und entzündliche Reaktion durch eine Gelenkendoprothese??
    (Pat war 129 !!!! Tage stationär)


    Vielen Dank mal schon im vorraus!!!
    mfg
    Clemens

  • Hallo


    Die stationäre Aufnahme erfolgte zum TEP-Ausbau wegen einer Hüft-TEP-Infektion durch MRSA.
    Deshalb würde ich als HD T84.5 mit ND U80.-!, Z22.3 und zusätzlich den OPS 8-987.- kodieren.


    Grüße
    mema

  • Danke Mema!!
    Sorry, aber mein Gedankenproblem ist es ja, das durch die MRSA Infektion, alles erst nötig war.....
    Ohne Infektion, kein TEP wechsel....
    und sorry, aufnahme war wegen erneutem aufflammen des Infektes!! Schlußfolgerung war der TEP wechsel!!
    Momentan steh ich irgendwie auf dem Schlauch!!!!
    Finde meinen Denkfehler nicht!!!


    Grüße
    Clemens

  • Hallo Clemens,
    wie hat sich denn die Infektion geäussert?

    Herzliche Grüsse aus Mittelfranken
    E. Horndasch

  • Hallo,
    also laut Brief:
    Im Januar d.J. wurde eine Hüft-TEP rechts implantiert. Im weiteren Verlauf kam es zu einer chron. Hüft-TEP-Infektion. Unter Erhalt der Hüft-TEP wurde die Wundhöhle im Frühjahr 2008 mehrfach revidiert. Damals handelte es sich schon um eine MRSA-positive Infektion. Trotz Abschwächung der Infektionsaktivität kam es zu keiner Beruhigung der Lokalsituation. Am 07.05.2008 erfolgte bei erneutem Aufflammen des Infektes die stat. Aufnahme. Initial leicht gerötete Wundverhältnisse mit putrider Sekretion.
    Also wie gesagt, irgendwie...... da die Pat längere Zeit im Haus war, ist das schon eine entscheidene Frage!
    Vielen Dank schon mal im vorraus!!


    Gruß
    Clemens

  • Guten Morgen,
    je nach Tiefe könnte ich mir folgende Kodierung (HD) vorstellen:


    L02.4 Hautabszess, Furunkel und Karbunkel an Extremitäten
    - Achselhöhle
    - Hüfte
    - Schulter


    oder


    M00.05 Arthritis und Polyarthritis durch Staphylokokken [5. Stelle: 0-9]
    - Beckenregion und Oberschenkel
    - Becken
    - Femur
    - Gesäß
    - Hüfte [Hüftgelenk]
    - Iliosakralgelenk

    Herzliche Grüsse aus Mittelfranken
    E. Horndasch

  • Guten Morgen Hr. Horndasch.


    Vielen Dank für die schnelle Antwort!!


    Die L02.4? klingt für mich sehr gut, doch damit rutsch ich automatisch in eine FehlerDRG... aber wie gesagt, verständlich und auch realistisch!! das würde dann bestimmt eine heiße Diskussion mit dem MDK ergeben!!
    :teufel:


    Entschuldigen Sie bitte, aber da es für mich sehr wichtig ist, hab ich hier noch einen Auszug aus dem E Breif:
    Nach entsprechend präoperativer Vorbereitung führten wir am 08.05.2008 den erstgenannten Eingriff durch. Dabei war ab dem Subkutangewebe in die Tiefe ein ca. doppeltfaustgroßer Abszess zu finden, der mit dem Prothesengelenk in Verbindung stand. Die Abszessmembran und Fistel in die Tiefe wurden sorgfältigst debridiert. Die noch festsitzenden Implantate wurden komplett unter Erhalt der Knochensubstanz entfernt, der Palacos ebenfalls komplett entfernt. Nach entsprechend ausgiebigem Debridement und Jetlavage wurde ein Palacos-Spacer vorgeformt und implantiert.
    Postoperativ erholte sich die Patientin gut vom Eingriff. Im abgenommenen Wundabstrich war reichlich MRSA zu finden. Eine systemische Antibiose mit Linezolid wurde durchgeführt.


    Kann ich mit dieser Aussage meine L02.4 begründen?


    Dabei war ab dem Subkutangewebe in die Tiefe ein ca. doppeltfaustgroßer Abszess zu finden, der mit dem Prothesengelenk in Verbindung stand.


    oder geht da dann die Diskussion um die T84.5 los??


    Gruß
    Clemens


    P.S. mit meiner A49 lieg ich wohl total daneben?

  • Schönen guten Tag,


    angesichts dieser ergänzenden Informationen ist die L02 (Hautabszess...) wohl deutlich untertrieben (auch wenn Sie durch die Fehler DRG dann in einen für Sie akzeptablen Erlösbereich kommen) !


    Was haben Sie gegen die T84.5 ?


    Ich wünsche noch einen schönen Tag,

  • Hallo Hr. Schaffert,
    das alte Problem mit der DKR 002 (Erkrankungen bzw. Störungen nach medizinischen Maßnahmen) und der spezifischen Beschreibung.


    Ist die Lokalisation spezifischer (Infektion Hüfte) oder die Infektgenese (Infektion nach Prothese) ?

    Herzliche Grüsse aus Mittelfranken
    E. Horndasch

  • Schönen guten Tag Herr Horndasch,


    das wäre möglicherweise ein Begründung für M00.05, aber die L02 halte ich aufgrund des Ausmaßes des Befundes doch für falsch.


    Ich wünsche noch einen schönen Tag,

  • Hallo Her Schaffert, das mit der L02 sehe ich auch so, nachdem der Brief hier auszugsweise zitiert wurde. War aber am Anfang nicht so ganz klar.

    Herzliche Grüsse aus Mittelfranken
    E. Horndasch