Externe Qualitätssicherung in Optionshäusern

  • Hallo zusammen,


    wie verfahren die Häuser, die sich am Optionsmodell beteiligen, eigentlich mit der externen Qualitätssicherung?


    In unserem Haus (Klinikum Aachen) stellt sich die Situation wie folgt dar: Wir sind ab 2003 Optionshaus und werden - nach Aussage des Controllings - wohl nur noch mit DRG's abrechnen, d.h. es werden keine FP/SE mehr generiert. Die sind aber bekanntermaßen wiederum der Trigger für die EQS..... Auf den Seiten der BQS habe ich den Hinweis gefunden, dass auch weiterhin die V2/V3-Statistiken erhoben werden müssen. Ist es also erforderlich, dass wir "doppelt" abrechnen? Wie verfahren an diesem Punkt die anderen Optionshäuser?


    Wennn die Frage ein wenig "unprofessionell" daherkommt, bitte ich dies zu entschuldigen. Mein Tagesgeschäft ist nicht das Controlling, sondern der tägliche Kampf mit einem KIS namens medico//s......


    Einen schönen Tag wünscht


    I. Hochheim

  • Hallo Frau Hochheim,


    in unserem KIS ORBIS von GWI werden auch weiterhin die FP / SE angezeigt. Hoffentlich ist das überall so! Sonst müßten Sie mit Listen arbeiten gleich den auf BQS-Seite, das ist furchtbar umständlich. Oder der QS-Beauftragte hat die ICD u. OPS alle im Kopf (so wie ich, da ich dies seit 1997 ununterbrochen mache).


    --
    Einen freundlichen Gruß vom MDA aus Schorndorf

    [size=12]Freundlichen Gruß vom Schorndorfer MDA.

  • Nachtrag: DIACOS zeigt ebenfalls FP / SE und DRG
    --
    Einen freundlichen Gruß vom MDA aus Schorndorf

    [size=12]Freundlichen Gruß vom Schorndorfer MDA.