geschlossene oder offene Reposition

  • Guten Tag,


    ich möchte das Thema an dieser Stelle noch einmal wieder aufnehmen: Bei einem Patienten wurde eine pertrochantäre Oberschenkelfraktur unter Bildwandler reponiert, danach erfolgt die Implantaion einer dynamischen Hüftschraube(4-loch-Platte) mit Antirotationsschraube, ebenfalls unter Bildwandler. Dazu wurde eine ca. 10 cm lange Incision (Gewebe, Facie) vorgenommen.


    Von uns wurde eine offene Reposition kodiert (5-794.4f), der MDK möchte eine geschlossene Reposition (5-790.8e).


    Für mich ist eine Reposition immer dann offen, wenn ein Schnitt gesetzt wird, aber vielleicht denke ich da auch falsch. ?(


    Wer kann mir da weiterhelfen?


    Vielen Dank und schöne Grüße aus Unna


    Heribert Hypki

  • Hallo Hypki, es gilt das von Kollegen Balling (s.o.) gesagte:


    Zitat

    Hier handelt es sich eindeutig um die offene Reposition einer Fraktur, weil der Finger des Operateurs direkt an der Fraktur war. Bei einer geschlossenen Reposition werden die Fragmente \"aus der Ferne\" (z.B. mittels Hebelwirkung) in die richtige Stellung gebracht



    Also in Ihrem Fall nicht offene, sondern geschlossene Reposition!


    Der Schnitt erfolgt zum Platzieren des Implantates, nicht zur Reposition - ausschlaggebend ist aber das (bei der DHS nicht regelhafte) Freilegen der Fraktur!

    [f2]Mit freundlichen Grüßen


    Dr. M. Finke
    Oberarzt der Chirurg. Abteilung :i_ritter:
    Rotkreuzklinik Lindenberg[/f2]