Wider das politische Getöse einiger Krankenkassen

  • Guten Abend allerseits,


    die Ironie der "Falschabrechungs"-Vorwürfe durch Krankenkassen/MDK wir deutlich, wenn wir mal einen Blick auf die Seite des Bundesgesundheitsministeriums zur aktuellen Gesetzgebung werfen. Da heißt es unter anderem zum Kassenwahlgesetz:

    Weitergehende Maßnahmen außerhalb des RSA


    • Vorgaben von verbindlichen Regelungen zur Vergabe und Übermittlung der Diagnosen- und Prozedurenschlüssel im ambulanten Bereich zur Sicherstellung von Qualität und Einheitlichkeit der Diagnosekodierung, um der Beeinflussung des ärztlichen Kodierverhaltens durch die Krankenkassen entgegenzuwirken
    • Zertifizierung der Praxisverwaltungssoftware, um krankenkassenindividuelle Module zur Beeinflussung des Kodierverhaltens zu verhindern
    • Bis zum Inkrafttreten der Regelungen zur Vergabe und Übermittlung der Diagnosen- und Prozedurenschlüssel und der Zertifizierung der Praxisverwaltungssoftware: Entkopplung der Vergütung für Selektivverträge von Diagnosen, um zu vermeiden, dass über diese Verträge Diagnosen und nicht Leistungen vergütet werden
    • Verbot der Wirtschaftlichkeitsberatung von Vertragsärzten durch Krankenkassen, um Einfallstore für illegale Kodierberatung zu schließen

    Das sieht mir so aus, als säßen die echten "Upcoding"-Profis nicht im Krankenhaus....


    Schönen Abend noch

  • Univadis hatte gestern oder heute eine Meldung der Presseagentur Gesundheit vom 16.04.2019 eingestellt mit dem Titel "MDK: Jede zweite Krankenhausabrechnung ist falsch". Ich erspare es mir, den Link zu posten.


    Vielleicht findet man etwas Rationalität an ganz anderer Stelle. In der Bucerius Law School in Hamburg findet am 21.05. von 18:00 bis 21:00 ein Vortrag (Podiumsdiskussion?) statt mit dem Titel "Abrechnung unter Druck – 5. Medizinstrafrechtsabend ":

    https://www.law-school.de/term…-medizinstrafrechtsabend/

    Das könnte interessant werden.

    Dr. med. Christoph Bobrowski, M.Sc.

  • "Der Vizevorstandschef des Verbands, Johann-Magnus von Stackelberg, forderte eine "Art schwarze Liste", um zwischen falsch und korrekt abrechnenden Krankenhäusern "klar zu unterscheiden"."


    Manch einer sollte wohl vor der eigenen Haustüre erst einmal kehren, bspw. beim Morbi-RSA.

    Grüße aus dem Allgäu ^^

  • in dem Zusammenhang: der Spiegel berichtet über ein Gutachten der TK, wonach verschiedene Kassen, trotz des gesetzlichen verbots weiterhin kodierberatungen für Vertragsärzte anbieten, um sich Zuschüsse zu sichern... Glashaus und so...


    Schönes WE!

    RA Berbuir

  • Leider sind die ersten Absätze der DKG-Pressemitteilung so formuliert, dass sie in 80% der Redaktionen im Papierkorb landen dürfte, bevor der Redakteur zum interessanten Teil vorgedrungen ist. Kassen und GKV-Spitzenverband drücken wie immer mit schlagkräftigen PR-Abteilungen ihre Desinformationskampagnen in sämtliche Medien - und die DKG leistet sich sich Pressearbeit auf Kreiskrankenhaus-Niveau...

  • Dr. H.-G. Kaysers et al hat in der aktuellen Zeitschrift KU unter dem Titel "Fast alle Krankenhausrechnungen sind korrekt" einen aus meiner Sicht sehr treffenden und lesenswerten Bericht verfasst. Der Bericht kann übrigens auch hier aufgerufen werden.


    Schöne Grüße

    Anyway

  • So weit kommt's ja nicht mal - wer außerhalb der Krankenhausfinanzierungs-Szene kennt denn Kaysers Consilium?

    Die Kassenseite ballert ganz Deutschland medial zu mit Kampagnen, deren Wahrheitsgehalt auf Trump-Niveau liegt - aber hat irgendjemand von Ihnen in den letzten Tagen in irgendeinem Publikumsmedium (Rundfunk, Print, online) was von der DKG gehört? Außer wirkungslosen Pressemitteilungen produziert man da PR-mäßig anscheinend gar nichts - ich wundere mich schon seit Jahren, dass die Mitgliedsgesellschaften sich das gefallen lassen...

  • Es ist in der Gesellschaft immer leichter negative Schlagzeilen zu vermarkten, wer will schon wissen dass eine Klinik innerhalb eines sehr komplexen Abrechnungssystem "korrekt" abrechnet.


    Nein, man verdient sein Geld mit schlechten Nachrichten, frei nach dem Motto "bad new are good news"... <X

    MfG
    Ductus
    Die Welt ist global, das Denken lokal

  • An Negativschlagzeilen über Krankenkassen würde aber nun wirklich kein Mangel herrschen 8o