Wider das politische Getöse einiger Krankenkassen

  • Anyway

    Finde es eine sehr gute Zusammenfassung der aktuellen Abrechnungsprobleme mit den tatsächlich immer wiederkehrenden Streitfällen "seit Jahren!" als Beispiele.

    Direkt an Hr.Spahn schicken...der kümmert sich sofort drum


    MfG


    rokka

  • Hallo zusammen,


    zufälligerweise kennen wir hier Dr. Kaysers aus dem schönen Kevelar!


    Danke für den Artikel, dieser sollte mal an Herrn Spahn weitergeleitet werden. Die DKG leistet m.E. keine Pressearbeit auf Kreiskrankenhausniveau, daß fände ich schon fast beleidigend für selbige. Die Pressearbeit der DKG in dem Bereich finde ich seit Jahren mehr als unterirdisch!


    VG

    Sebastian

  • Hallo,


    nur zu Info, ich bin gerade auf der VKD-Tagung, wo die Ergebnisse dieses Artikels (auch unter Nennung der Quelle) vom Vorsitzenden des VKD in Anwesenheit von Herrn Spahn genannt wurden.


    Mit freundlichen Grüßen

  • Hmm,

    bin mal gespannt was noch kommt. Aber eine ehmlg. MDK-Ärztin (jetzt "wieder" Ärztin) sagt mir das zum Beispiel die erwähnten unklarheiten zwischen Foka und SEG schon immer vom GBA entschieden werden sollten...bisher nur nie erfolgt, keine Zeit? kein Wille?...wie das jetzt bis 2020 alles klappen soll?


    ???


    rokka

  • Hallo zusammen,


    zur o. g. Problematik passt, dass aktuell in der Diskussion bzgl. des MDK-Reformgesetzes das Getöse "der Patient zahlt die Zeche ..." weitergeht und kassenseits weiterhin öffentlichkeitswirksam dargestellt wird.

    In der vergangenen Woche äußerte sich der Leiter für Gesundheitsökonomie einer Kasse wie folgt: [...]

    So muss eine höhere Prüfquote für Krankenkassen erlaubt sein und die Krankenhäuser sind für jede falsche Rechnung zu sanktionieren. Sonst zahlen am Ende die Beitragszahler die Zeche.“ [...]


    Dass die "Zeche" zunächst einmal für erhaltene Leistungen u./o. Versorgungsstufen gezahlt wurde, von denen der Patient (Beitragszahler) auch in den meisten Fällen profitiert hat, unterbleibt in den Interviews bzw. Presse-Statements.
    Jedoch verbleibt der inflationär genutzte Begriff "Falsch"- oder "Fehlabrechnung". Die Auseinandersetzungen bzgl. Wirtschaftlichkeitgebot öffentlich 1:1 in den Terminus "Falschabrechnung" zu transponieren - darin hat man Übung und das wird sich in den jetzt aufkeimenden kassenseitigen Statements zu Herrn Spahns neuestem Referentenentwurf wohl leider so fortsetzen.


    Gruß

    geoff

  • Hallo rokka,


    Ich glaube, der GBA hat weder eine rechtliche Handhabe noch Kapazitäten noch ausreichend Sachverstand, um die Kodierstreitigkeiten zwischen MDK und FoKA klären zu können.

    Ich fürchte vielmehr, dass bei dem Gesetz ( und später der Arbeit des neuen Schlichtungsausschusses ) unter Zeitdruck viele Ungereimtheiten und Fehler eintreten werden.

    Die Fachleute für Kodierfragen sitzen nun einmal regelhaft bei einem der grossen Player auf der Gehaltsliste und sind insofern „befangen“...

    Mit freundlichen Grüßen

    Breitmeier

  • Hallo zusammen,


    egal wie hart oder weich die Veränderungen umgesetzt werden... der 1. BSG Senat ist härter und wird es weiter zukünftig

    zerpflücken, dass sicherlich auch ohne Herrn Dr. Hauck an der Spitze.

    Ich habe schwer den Eindruck, dass sich die Bashing-Kampagne der Krankenkassen in den Köpfen der Entscheider festgesetzt hat.


    Mich nervt es eigentlich nur noch, wenn man privat angesprochen wird und mich fragt "warum können Krankenhäuser eigentlich nicht richtig abrechnen, eine Haus- und Hofwerkstatt kann das ja auch<X"... der Populismus ist - auch dank der Medien - modern und in der Bevölkerung zu diesem Thema angekommen.

    MfG
    Ductus
    Die Welt ist global, das Denken lokal

  • ich würde antworten...die Haus- und Hofwerkstätten optimieren auch die Rechnungen im Rahmen der Möglichkeiten. Oder wozu gibt es laut ADAC mittelerweile Schlichtungsstellen für Autowerkstattrechnungen! Und m.E. kann man tatsächlich in diesem System (Innere Medizin ist da sehr komplex!) nicht "richtig" abrechnen, wenn wie sehr oft mögliche alternative Kodierungen im Rahmen der Auslegungsmöglichkeiten dazu führen das unserere Abrechnung in der Öffentlichkeit als falsch dargestellt werden.


    MfG


    rokka