Wider das politische Getöse einiger Krankenkassen

  • Zitat


    Original von merguet:
    Da gebe ich Ihnen Recht. Die Pauschalierungen sind das eigentliche Problem. Ich erlebe auch im Gesrpäch mit den Sachbearbeitern und Regionalverantwortlichen, dass die sich selbst auf die Lippen beißen, wenn sie sich für die jeweilgie Strategie ihrer eigenen Kassen verteidigen müssen.


    Hallo merguet,


    kurz, knapp und einfach mal nur:


    DANKE.

    [c=green]MfG
    Codemaker[/c]

  • Zitat


    Original von E_Horndasch:
    [quote]


    komisch und ich dachte immer es geht um den \"Gesamtschaden\" für das Gesundheitssystem in Deutschland und nicht um Partikularinteressen einzelner Krankenkassen.
    Nix für ungut.



    Hallo Herr Horndasch,


    bedingt das eine nicht letztendlich das andere? Ich stelle hier auch lediglich einen Sachstand dar, mit dem man so oder so leben muß. Aber genauso wie sich einige KH-Vetreter des Forums mit teilweisen Blicken hinter die Kulissen Verständnis erbeten, sollte dies im Umkehrschluss auch für Vertreter von KKen möglich sein.


    Und eine Anmerkung muß gestattet sein: Ich habe schon einige 17c-Prüfungen erlebt und auf beiden Seiten bestand zumindest in einem Punkt immer Konsens: aufwandsärmer ist eine 17c-Prüfung für beide Seiten nicht. Und hier spreche ich nocht nicht von Schiedsverfahren.....


    VG


    c_c

  • Hallo Herr Selter et al.,


    die Hoffnung stirbt zuletzt.
    Aber wer sich mal wieder richtig ärgern möchte, möge dem Bayerischen Rundfunk Aufmerksamkeit schenken:


    Die betrügerischen Krankenhäuser


    Nicht nur bei Herrn Prof. Neubauer, dem sog. Gesundheitsexperten, fällt mir lediglich ein: „si tacuisses...“

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. med. Roland Balling

    Chirurg
    Medizincontroller
    "Ärztliches Qualitätsmanagement"
    Chirurgische Klinik, 82229 Seefeld

  • Guten Tag,





    Zitat


    Original von RolandBalling:
    Aber wer sich mal wieder richtig ärgern möchte, möge dem Bayerischen Rundfunk Aufmerksamkeit schenken:


    Die betrügerischen Krankenhäuser






    Seriöser Journalismus?





    ... „ Journalisten waren einmal Spürhunde. Sie haben alle Informationen, an die sie gelangten, sorgfältig überprüft und erst dann in ihren Berichten weitergegeben.
    ... Aus Journalisten sind churnalists geworden, wie ich das nenne – das ist von to churn out abgeleitet, von ausstoßen.


    ...Was ist das Ergebnis?
    Ganz einfach: Falschmeldungen, Verdrehung von Tatsachen, Propaganda. Vor allem Propaganda, die im Kostüm eines recherchierten Berichts auftritt. “



    http://www.zeit.de/2009/12/A-Nick-Davies





    „Bundesweit summierten sich die Fehlabrechnungen nach Schätzungen der Krankenkassen
    vergangenes Jahr auf über 1,5 Milliarden Euro. Ein Sparpotential das man leicht heben
    könnte.


    http://www.br-online.de/conten…132929-20100602162155.pdf







    Zum Vergleich:




    Statt beispielsweise Angaben ausländischer Investmentfonds zu überprüfen - Prüfquote derzeit 0,1 Prozent - würden Bundesbürger, die Kaffee per Internet im Ausland einkauften, mit Strafbefehlen überschüttet. Die hätten zwar insgesamt immerhin 25.000 Euro Steuernachzahlungen gebracht. Der Pferdefuß: Dem standen aber Personalkosten von 800.000 Euro gegenüber.



    http://www.tagesschau.de/inland/rechnungshofbericht100.html





    Sparpotentiale?



    Deutschland zahlt 22,4 Milliarden Euro Notfall-Kredite an Griechenland
    deutsche Beteiligung in Höhe von mindestens 123 bis zu 148 Milliarden Euro am Euro-Rettungsschirm







    Gruß


    E Rembs

  • Es geht aber durchaus auch etwas \"abgestufter\":


    http://www.nordkurier.de/index…ekt=nk.homepage&id=673827 (Fehler bei Abrechnung in Millionenhöhe: Bilanz. Die DAK hat im vergangenen Jahr 2,5 Millionen Euro von Krankenhäusern zurückgefordert. Von Abrechnugs-Betrug spricht aber keine Kasse im Land.)


    Herzlichst.

    „Quod non in actis est, non est in mundo.“ (Was nicht in den Akten ist, ist nicht in der Welt)

  • Hallo,


    Zitat

    Original von Selter:
    Gegendarstellung der DKG


    leider aber nicht sehr medienwirksam - die Masse der Bevölkerung informiert sich an der Zeitung mit den 4 Großbuchstaben, in ihrer Regionalpresse, in Fernsehsendungen aller Richtungen.
    Ich vermisse, daß genau in diesen Medien die \"Anschuldigungen und Unterstellungen\" kommentiert werden.


    Ich wünsche noch einen schönen Tag.

    Mit freundlichen Grüßen

    Lunge - Internist / Pneumologe

  • Schönen guten Tag Lunge,


    Zitat


    Original von Lunge:
    Ich vermisse, daß genau in diesen Medien die \"Anschuldigungen und Unterstellungen\" kommentiert werden.


    auch wenn die Krankenkassen ihre Botschaften medienwirksamer plaziert, ist die Zielrichtung meines Erachtens doch eher die Politik, um auf eine Abschaffung der 300 € hinzuwirken. Eine Antwort in den Massenmedien führt eher dazu, das Thema weiter in der Diskussion zu halten. Zudem ist eine differenzierte und fundierte Erklärung kaum so medienwirksam, wie die Unterstellung der Falschabrechnung und wir wollen uns doch wohl auch nicht dieses Niveau begeben.


    Ich wünsche noch einen schönen Tag,

  • Hallo Lunge,


    Zitat


    Original von Lunge:
    ...Ich vermisse, daß genau in diesen Medien die \"Anschuldigungen und Unterstellungen\" kommentiert werden...


    Da stimme ich Ihnen voll und ganz zu.
    Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass Motivation und Leidensdruck bei unseren \"Vertretern\" (den Krankenhausgesellschaften) nicht groß genug sind, um für uns (die Finanziers) überzeugend tätig zu werden. Mir fehlt bei den bisherigen Statements ganz entschieden die Leidenschaft - die es letztlich braucht, um gehört zu werden und etwas zu bewegen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. med. Roland Balling

    Chirurg
    Medizincontroller
    "Ärztliches Qualitätsmanagement"
    Chirurgische Klinik, 82229 Seefeld

  • Hallo Herr Schaffert,


    Zitat


    Original von R. Schaffert:
    ...auch wenn die Krankenkassen ihre Botschaften medienwirksamer plaziert, ist die Zielrichtung meines Erachtens doch eher die Politik, um auf eine Abschaffung der 300 € hinzuwirken...


    Und genau deshalb wäre eine Richtigstellung so überaus wichtig.




    Zitat


    Original von R. Schaffert:
    ...Eine Antwort in den Massenmedien führt eher dazu, das Thema weiter in der Diskussion zu halten...


    Dafür werden die Kassen mit ihrer konzertierten Aktion schon selbst sorgen.




    Zitat


    Original von R. Schaffert:
    ...Zudem ist eine differenzierte und fundierte Erklärung kaum so medienwirksam, wie die Unterstellung der Falschabrechnung...


    Mein Versuch, als Antwort auf einen entsprechenden Bericht in einer überregionalen Tageszeitung in komprimierter und allgemeinverständlicher Form Stellung zu nehmen, wurde wohlwollend zur Kenntnis genommen - aber leider steht ja nicht so viel Platz zur Verfügung...
    In dem Zusammenhang sprach mir Herr Rembs aus der Seele (post vom 4.6.2010).




    Zitat


    Original von R. Schaffert:
    ...wir wollen uns doch wohl auch nicht dieses Niveau begeben.


    Nein, natürlich nicht. Aber etwas mehr Gehör dürften die Statements unserer Vertreter schon finden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. med. Roland Balling

    Chirurg
    Medizincontroller
    "Ärztliches Qualitätsmanagement"
    Chirurgische Klinik, 82229 Seefeld