8-981.0/1 Monitoring, 6 Parameter

  • Hallo zusammen,


    ich würde gerne noch einen anderen Aspekt bezüglich des Monitorings in den Raum werfen.


    So wichtig die Erfassung der Parameter sein mag, in der Praxis ist die Erfassung für die oft schwer kranken Patienten sehr belastend.


    Man stelle sich vor, ich habe gerade einen Schlaganfall erlitten, ich habe Angst, ich spüre eine Körperseite nur unzureichend und dann pumt auch noch jede Stunde die ganze Nacht hindurch der Blutdruckmesser, am Finger habe ich so nen komischen Clip der dauernd verrutscht, auf der Brust kleben 5 Kabel und ständig bimmelt ein Monitor weil verwackelte EKG´s, falsch gemessene RR- Werte und kalte Finger bei mir oder anderen Mitpatienten... das alles für mind. 24 Stunden. Und zur Krönung kommt jede Stunde noch die Schwester/ der Pfleger und steckt mir ein Thermometer ins Ohr.


    Ob die Fachgesellschaften solche Aspekte bei der Formulierung der Anforderungen an den OPS beachten....?


    MfG,


    Belias

    8)Goodbye, and thanks for all the fish 8)

  • Man stelle sich vor, ich habe gerade einen Schlaganfall erlitten, ich habe Angst, ich spüre eine Körperseite nur unzureichend und dann pumt auch noch jede Stunde die ganze Nacht hindurch der Blutdruckmesser, am Finger habe ich so nen komischen Clip der dauernd verrutscht, auf der Brust kleben 5 Kabel und ständig bimmelt ein Monitor weil verwackelte EKG´s, falsch gemessene RR- Werte und kalte Finger bei mir oder anderen Mitpatienten... das alles für mind. 24 Stunden. Und zur Krönung kommt jede Stunde noch die Schwester/ der Pfleger und steckt mir ein Thermometer ins Ohr.


    Guten Morgen,


    es zwingt Sie keiner dazu dies zu tun. Muss ja nicht immer die B70B sein. Es gibt ja auch die DRG B70F.


    Ich frage mich nur, welchen Sinn dann eine Stroke Unit macht, wenn die Patienten nicht engmaschig überwacht werden.

    Dr. Frank Holzwarth
    FA für Chirurgie / Notfallmedizin
    Medizincontrolling

  • Das ist vielleicht für einige interessant:
    Wir führen für eine Mandantin einen Rechtsstreit, in der es genau um diese Frage geht: in welchem Abstand müssen die Parameter dokumentiert werden, und schadet es, wenn mal zwischen 2 Temperatureinträgen ( bei einem normothermen Patienten ) ein Abstand von 6 Stunden ist oder irgendwo ein Häkchen fehlt.
    Der gerichtliche Sachverständige hat hierzu folgendes ausgeführt, dass die
    Kodierung des 8-981.0/.1 nicht grundsätzlich abzulehnen sei, weil einige Werte
    lückenhaft dokumentiert sind, wenn sich aus der Dokumentation ansonsten ergibt,
    dass eine Vielzahl der geforderten Maßnahmen auf jeden Fall erbracht wurden. Es
    reiche aus, wenn sich insgesamt aus der Dokumentation die Intention und die
    Zielrichtung ergibt, eine neurologische Komplexbehandlung durchzuführen.




    Das ist natürlich ganz in unserem Sinne, wir wollen mal abwarten, was das Gericht daraus macht. Ein Urteil steht noch aus, ich werde berichten.


    Einen schönen 2. Advent allen Beteiligten

    Rechtsanwältin

  • Hallo Attorney,
    es ist in der Tat sehr interessant.
    Gibt es inzwischen etwas neues?
    Gruß
    GenS

  • Hallo Forum,
    ist bei der Komplexbehandlung des Schlaganfalles 8-981 das Monitoring durch "überwachungsgerätefreien" Toilettengang (Toilette in den Räumlichkeiten der Stroke-Unit) unterbrochen ?
    Im OPS ist nur die Unterbrechung zu therapeutischen/ diagnostischen Zwecken erwähnt.
    ?(

    Mit freundlichen Grüßen


    k-ontroller