Kodierrichtl. 1510b Fraktur in der Schwangerschaft

  • Hallo, ich beötige mal Hilfe.


    Es geht um eine Pat 13 SSW mit Sturz auf das Steißbein. Stat. Aufnahme mit starken Schmerzen. Diag: Fraktur Os. sacrum im MRT.


    Aufnahmediagnose T14.9
    Hautdiagnose: o99.8
    Nebendagnose: S.32.1


    Das mündet in die O65.A ( mit weiteren ND )


    Der MDK verweist auf spez. Kodierrichtlinie 1510B und wünscht die HD S.32.1 demnach wäre die Drg I68 D.


    In den spez. Kodierrichtlinien ist eine Mittelhandfraktur beschrieben, die als HD anzusetzen wäre da sie die SS nicht komliziert. Ist eine Fraktur des OS Sacrum da nicht anders zu bewerten ?


    Ich danke schon mal vorab für Infos.


    Lg illade

  • Hi,


    Also meiner Meinung nach hat der MDK hier recht.
    Die Aufnahme erfolgte wegen der Fraktur. (also S321 HD, da T149 viel zu unspezifisch ist). Die Schwangerschaft wurde auch nicht verkompliziert und die Schwangerschaft hat auch nicht die Fraktur verkompliziert. Oder sehen Sie das anders, dann bitte ich um genauere Angaben zum Sachverhalt)


    Das Beispiel 4 mit der Mittelhandfraktur finde ich hier sehr passend.


    Grüße
    Sushi

  • Guten Morgen -


    na ja die Mittelhand ist von der Schwangerschaft schon etwas weiter weg als das Kreuzbein. Sei es drum. Ich würde nach \"schwangerschaftbezogenen\" Problemen/Maßnahmen als Argumentation fanden. Die Geburt wird sicher - wenn via naturalis - nicht so nett.


    Schönes Wochenende.

    „Quod non in actis est, non est in mundo.“ (Was nicht in den Akten ist, ist nicht in der Welt)

  • Hallo,


    wenn die Steißbeinfarktur die Schwangerschaft irgiendwie beeinträchtigt hat, müssen diese sich in einer Weise manifestiert haben (theoretisch möglich wäre z. B. das Auftreten von vorzeitigen Wehen oder Fruchtwasserabgang).
    Wenn auch die Schwangerschaft auf die Behandlung und Heilung der Fraktur keinen Einfluß hatte, dann ist die HD mit einem S-Code anzugeben.


    Gruß
    Ordu