Pseudo-Neugeborenen-DRG

  • Hallo Forum!
    Bin gerade bei der Durchsicht der 2002er Patienten auf ein mir nicht logisch erscheinendes Problem gestoßen.
    87 Neugeborene sind in eine Pseudo-DRG (SAUG) gruppiert (KODIP DRG-Scout), weil sie unter 24 h im Krankenhaus waren.
    In der KFPV §1;4 steht aber wenn die Neugeborenen weiter im Kh. versorgt werden ist ein eigener Fall zu bilden.
    In dieser Pseudo-DRG sind aber verschiedene Fälle:
    1.Totgeburten - meines Wissens sollte P95 in eine Fehler-DRG führen.
    2."echte" ambulante Geburten mit einer Aufenthaltsdauer von 3-5 Stunden - sind mit der mütterlichen DRG bezahlt.
    3. Ng. mit ca. 23,5 Stunden Aufenthalt, welche sicher nicht die ganze Zeit im Kreißsaal verbracht haben, sondern die Mutter irgendwann der Meinung war sie will jetzt nach Hause.
    Die 3. Gruppe sollte meiner Meinung nach in eine entsprechende DRG münden, von welcher dann Abschläge abgezogen werden (Aufnahmetag = 1 Belegungstag - §1;6) oder ist die Mindestverweildauer in dem §1;4 mit der unteren Grenzverweildauer gleichzusetzen?
    Oder sollte die Abrechnung vom Ort der Entlassung abhängen - Kreißsaal oder Station - da wäre Betrug ja vorprogrammiert??


    Kann mir das jemand auseinanderfieseln???


    Vielen Dank und viele Grüße aus dem verschneiten Sachsen
    D.Zierold


    :bounce: :bounce:

    Viele Grüße aus Sachsen
    D.Zierold