Stentverschluss oder Cholangitis

  • Hallo Forum,


    ich weiß, dass es zur Problematik Stentverschluss im Forum Beiträge gibt, dennoch stehe ich hier irgendwie auf der Leitung und finde nichts, was mir bei folgendem Fall hilft:


    Pat. wird vom ZNA bei bekanntem Adeno-Ca der Papilla vateri mit V.a. Stentverschluss und akuter Cholangitis stat. eingewiesen. Noch am Aufnahmetag erfolgte die Wiederherstellung des Galleflusses durch einen Stentwechsel. Die Entzündungsparameter waren am Abend im Vergleich zum Aufnahmezeitpunkt im pathologischen Bereich. Der MDK argumentiert nun, dass deshalb die T85.5 (mechan. Komplikation durch gastroint. Prothesen...) die HD sei und nicht die Cholangitis. Eine mech. Komplikation kann ich nicht nachvollziehen, der Stent war regelrecht platziert. Wir hatten in anderen Fällen die K83.1 (Verschluss des Gallengangs) kodiert. Wäre die nicht die HD ?


    Danke im Voraus und viele Grüße
    pay

  • Hallo,
    und warum soll hier nicht die Cholangitis die HD sein?
    Wäre doch sehr spezifisch, so wie von der DKR gefordert.

    Herzliche Grüsse aus Mittelfranken
    E. Horndasch

  • Hallo,


    besten Dank. Ja, stimmt. Ich bin mittlerweile auch zu diesem Schluss gekommen und bin nun sicher. Ich bin gespannt auf die Rückantwort des MDK.


    Nochmals danke und viele Grüße
    pay