Doppelplattenosteosynthese

  • Hallo Kodierer,


    eine kleine Anfrage zur neuen Kodierung von Frakturen. Da jetzt jede einzelne Komponente der Osteosynthese gesondert zu kodieren ist, muss man nach meiner Meinung die \"Doppelplattenosteosynthese\" über einen Zugang neu diskutieren.


    z.B. : Distale Tibia (Pilon tibial), ein Zugang, zwei Platten


    einmal den Kode 5-794.2n oder zweimal ? Bei einer winkelstabilen und einer nicht winkelstabilen Platte, müsste man ja auch beide Platten gemäß den Hinweisen im OPS gesondert kodieren (5-794.2n und 5-794.kn).


    Hat jemand eine Meinung ?


    LG von Kodi

  • Hallo Kodi,


    Zweimal den gleichen Kode.


    Gruß

    Dr. F. Schemmann
    FA f. Orthopädie, Chirurgie, O&U

  • Hallo,


    gestern in der MDK-Prüfung so anerkannt worden (2 Platten bei supracondylärer Humerusfraktur).

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. med. Roland Balling

    Chirurg
    Medizincontroller
    "Ärztliches Qualitätsmanagement"
    Chirurgische Klinik, 82229 Seefeld

  • Tja, wenn immer alles logisch wäre...


    Weiteres Erlebnis aus selbiger MDK-Prüfung:


    Eine Kodierung, die Ende Juli 2009 problemlos vom MDK anerkannt worden war, wird jetzt bei einem identischen Fall (von anderem Prüfer) abgelehnt, obwohl die Prozedur bereits Anfang Juli 2009 erbracht worden war. Begründung: Inzwischen seien entsprechende Vorgaben von der MDK-Spitze gemacht worden.
    Überraschenderweise war der Prüfer keiner Argumentation zugänglich, schon gar nicht irgendwelchen logischen Erwägungen - was Ende Juli 2009 richtig gewesen ist, kann Anfang Juli 2009 ja wohl nicht falsch gewesen sein.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. med. Roland Balling

    Chirurg
    Medizincontroller
    "Ärztliches Qualitätsmanagement"
    Chirurgische Klinik, 82229 Seefeld

  • Hallo Herr Balling,


    was war das konkrete Problem?

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Hallo Herr Selter,


    erweiterte Rektumresektion bei simultaner Appendektomie.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. med. Roland Balling

    Chirurg
    Medizincontroller
    "Ärztliches Qualitätsmanagement"
    Chirurgische Klinik, 82229 Seefeld

  • Hallo Herr Balling,


    dass wollen sie hier eher nicht zur Diskussion stellen, richtig?

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Richtig, es geht mir um´s Prinzip: Was gestern richtig war, kann vorgestern nicht falsch gewesen sein.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. med. Roland Balling

    Chirurg
    Medizincontroller
    "Ärztliches Qualitätsmanagement"
    Chirurgische Klinik, 82229 Seefeld

  • Naja, \"richtig\" und \"falsch\" sind ja unter Umständen verhältnismäßig schnell austauschbare Begriffe, wenn man feststellt, dass es \"vermeintlich richtig\" war und nun zu relativieren ist (und umgekehrt).


    Aber, egal...

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Hallo,
    zum Wechsel von \"Meinungen\".
    Man darf ja auch dazu lernen. (Zugegeben, manchmal kann es auch in die andere Richtung gehen).

    Herzliche Grüsse aus Mittelfranken
    E. Horndasch