Offene Osteophytenabtragung und Patellateilresektion

  • Hallo Forum,
    im Rahmen einer offenen Knie-OP werden bei uns immer wieder folgende OPS-Codes kodiert.
    Patellateilresektion 5-804.5
    Viernstein-OP 5-804.0
    Resektion Osteophyten femoral 5-782.0h
    Im OP-Bericht wird folgendes beschrieben.
    Spalten der Gelenkkapsel, Entnahme eines ca. 0,5 cm breiten Kapselstreifens. Eröffnen der fibrösen Gelenkkapsel und Durchführen einer lateralen Patellateilresektion. Anschließend werden überschießende mechanisch irritierende Traktionsosteophyten im Bereich der Femurcondyle, der Patellabasis und der Patellaspitze reseziert.
    Der OPS-Code 5-782.0h bringt den Fall in die DRG I08E. Ohne diese OPS-Code kommt der Fall in die DRG I30Z.
    Es ist noch zu erwähnen, dass dies fast ausschließlich bei Privatpatienten zu finden ist.
    Wie würde das Forum kodieren?


    Viele Grüße
    M. Uphoff

  • Hallo Frau Uphoff,


    wir kodieren dies wie Sie.


    Gruß

    Dr. F. Schemmann
    FA f. Orthopädie, Chirurgie, O&U

  • Hallo Frau Uphoff,


    wenn Knochenwucherungen bei einer Knieoperation medizinisch relevant sind, sind
    sie zu entfernen und der Teileingriff auch zu codieren, egal was herauskommt.
    Die Exophyten dürften ja auch radiologisch bzw. im MRT belegt sein.


    Ein - wie die Schwaben sagen würden - \"Geschmäckle\" bringt für mich Ihr Verweis auf
    das Privatklientel. Sollte hier eine Privatrechnung hochgetrieben werden, ohne
    dass die Teileingriffe medizinisch begründet sind, rechnet sich dies auf
    Dauer nicht, insbesondere wenn das KK diesen Prozess mitmacht.
    Ich kenne private Arztrechnungen von Knieoperationen zur Entfernung eines Meniskusschadens, die am Schluss 10 (!!) Diagnosen aufführen und ebensoviele Operationen mit entsprechender Liquidation bei einer Op- zeit von 15 Minuten.
    Ob dies so seriös ist, sollte jeder für sich beantworten.


    Gruß
    P.Host