OsseoFix (TM)

  • Hallo,


    im Moment ist bei den Unfallchirurgen das OsseoFix (TM) System hoch im Kurs. Bei der Kodierung 5-837.00 wird auch das ZE 11.01 angesteuert. Meine Frage: Wenn in den Wirbelkörper 2 (\"Stifte\" oder \"Dübel\") eingebracht werden, würdet ihr auch 2 mal den Kode und damit das ZE abrechnen? Eigentlich ist das ZE ja nach den Wirbelkörpern gestaffelt? Bei den Koronararterien ist es ja auch nicht egal, ob ich einen oder 3 Stent\'s verwende!
    Wie würdet Ihr es machen?


    Gruß Attila

  • Hallo,


    OsseoFix ist kein Wirbelkörperersatz, sondern eine Kyphoplastie-Variante. Sie geben einen Kode aus 5-839.a- an, je nach Anzahl der versorgten Wirbelkörper.
    Bild aus: http://www.think-wired.de/OsseoFix/Osseofix.pdf

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Hallo,


    da haben Sie mich mal wieder überrascht. Vor mir liegt eine schöne Kostenrechnung der Firma mit einer Anweisung zum Kodieren etc. Die Firma macht einen ganz klaren Unterschied zwischen einer Kyphoplastie und eben dem OsseoFix (TM) System. Natürlich mit den ganzen Vorteilen des Systems. Hätte mir eigentlich gleich auffallen sollen.
    Vielen Dank für Ihre morgendliche Aufklärung.


    Gruß und nochmal vielen Dank
    Attila

  • Hallo,


    der Kode 5-839.a- ist nicht explizit und ausschließlich für die Kyphoplastie zuzuordnen, sie ist hier nur inklusive.


    Der Kode sagt: Implantation von Material in einen Wirbelkörper mit intravertebraler, instrumenteller Wirbelkörperaufrichtung


    Das Material (Titan Zement) wird in den WK eingebracht und macht eine Aufrichtung. Genau das sagt der Kode. Ein Wirbelkörperersatz übernimmt die komplette Funktion eines (vorher zu großen Teil entfernten) WK und ERSETZT ihn. Das ist etwas ganz anderes.

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Nur noch zur Ergänzung. Zur Frage\"Was ist eine Wirbelkörperersatz?\"


    Es gibt keine offizielle Definition und keine „Modell-Liste“.
    Vorschlag (innerhalb des DRG-Kommission der Deutschen Gesellschaft für Wirbelsäulenchirurgie diskutiert):
    „Der WK wird in seiner biomechanischen Funktion ersetzt, d.h. eine instrumentelle (nicht Zement oder Knochenspan, siehe 5-837.a-) Abstützung von Deckplatte zu Grund-platte, unter Aussparung des zu ersetzenden Wirbelkörpers.


    Gehen Sie mal davon aus, dass dies so prinzipiell zu verstehen ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Ich warne eindringlich davor Falschnachrichten ueber das Intravertebrale Implantat OsseoFix im Netz zu verbreiten.
    Diese Implantat ist KEIN Kyphoplastiesystem. OsseoFix ist ein Intravertebraler Cage der die biomechanische Funktion des Wirbelkoerpers erhaelt.


    \"implant to restore the biomechanical function of the vertebra while maintaining the anatomical structures\"


    Alphatec Spine Inc.

  • Hallo Alphatec Spine Inc.


    Soweit ich informiert bin, ist Cage kein geschützter Name.
    Sie können also Ihr System nennen, wie Sie wollen.
    Ob Sie damit einen Teil des Wirbelkörer ersetzen oder nicht, dürfte wie bei
    der Kyphoplastie ähnlich sein,
    nach den Codierregeln sollte man aber bei den korrekten Codierungen bleiben:
    ob Kyphoplastie oder zementgefüllter Cage, es ist ein kompletter Wirbelkörperersatz - weder biomechanisch noch anatomisch (vgl. auch Ihr Zitat)..
    Es ist nicht hilfreich, wenn Anwender zu Fehlcodierungen verleitet werden, wie dies schon einige Male der Fall war.
    Alleine um diese Fragestellung ging es.


    Gruß


    P.Host

  • Sie sollten ganz eindeutig die angeratene Vorsicht zuerst anwenden, bevor Sie hier anfangen zu maßregeln. Kein Mensch hat behauptet, dass es eine Kyphoplastie ist, es wurde von \"Variante\" gesprochen ( wer soll das bitte anders sehen? ). Auch eine Kyphoplastie oder andere Verfahren, wie unter 5-839.a- subsumiert, erhält (zumindest wird es versucht) die Funktion eines Wirbelkörpers. Es geht bei 5-837.0- nicht um \"Erhalten\", sondern um \"Ersetzen\". Ich verweise auf meinen obigen Post. Ob Sie nun Kyphoplastie oder einen anderen Titel für dies Verfahren zuordnen, es ist nicht mit einem Kode für einen Wirbelkörperersatz zu kodieren! Sollten Sie dies weiter veröffentlichen, sollten Sie sich vielleicht mal zuvor absichern, bevor man Ihnen (an welcher Stelle auch immer) den Vorwurf zum Aufruf zum Upcoding präsentiert! Natürlich ist das nur meine ganz persönliche Meinung ohne Relevanz, selbstverständlich. Bitte geben Sie doch mal beim DIMDI die Frage ein, ob dieses Verfahren mit Wirbelkörperersatz zu kodieren ist. Dann können Sie die Antwort gerne hier veröffentlichen. Zur schnelleren Beantwortung der Streitfrage werde ich das für Sie übernehmen und hier die Antwort veröffentlichen! Das ist bestimmt ganz in Ihrem Interesse.

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • So, das ging eben an das DIMDI:


    Sehr geehrte Frau Dr. XY,


    ich bitte um kurze Bewertung des folgenden Verfahrens, inwiefern hierfür ein Kode aus 5-839.a- Andere Operationen an der Wirbelsäule: Implantation von Material in einen Wirbelkörper mit intravertebraler, instrumenteller Wirbelkörperaufrichtung oder ein Kode für Wirbelkörperersatz 5-837.0- Wirbelkörperersatz und komplexe Rekonstruktion der Wirbelsäule (z.B. bei Kyphose): Wirbelkörperersatz durch Implantat (Zusatzentgelt relevant) anzugeben ist.
    (See attached file: Osseofix.pdf)


    Vielen Dank für Ihre Nachricht!


    Mit freundlichen Grüßen


    Welche Informationen dem DIMDI vorlagen, kann im Anhang eingesehen werden

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Hallo Herr Host,

    Zitat


    Original von phost:
    an aber bei den korrekten Codierungen bleiben:
    ob Kyphoplastie oder zementgefüllter Cage, es ist ein kompletter Wirbelkörperersatz - weder biomechanisch noch anatomisch (vgl. auch Ihr Zitat).


    Sie meinen hier bestimmt: kein

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Hallo Herr Selter,


    Ich bin vollkommen Ihrer Meinung und kodiere dieses Verfahren schon seit Jahren mit der 5-839.a-. Bisher habe ich auch noch keine Beanstandung bzgl. MDK usw. gehabt. Bezüglich der Frage ob hier ein Cage vorliegt bin ich der Meinung dass dieses Verfahren mit einem Stent (hier Titan-Stützkäfig) vergleichbar ist und somit die die Kodierung korrekt ist.
    Wie sieht es nun mit zusätzlicher Schrauben – Stab-Osteosynthese bei traumatischer WK-Fraktur aus? Kodierbar nach 5-834.4 oder 5-835.5?

    mit freundlichen Grüßen
    Hartmut Kops


    Das Leben besteht zu 10 % aus dem was passiert und zu 90 % aus dem was wir daraus machen. Menschen, die ihr Bestes geben, können nicht versagen.