HD zwischen den CVVHD

  • Guten Tag Forum,


    ich konnte speziell zu diesem Thema keine anderen Beiträge finden. Falls ich jedoch welche übersehen haben sollte, entschuldige ich mich dafür im Vorfeld.
    Es geht um folgende Fragestellung:


    bei uns auf der Intensivstation erhalten Patientin CVVHD und HD, was soweit von der Kodierung keine Probleme verursacht.
    Allerdings sind mir in letzter Zeit Konstellationen aufgefallen, auf welche ich in Bezug zur Kodierung, keine auszureichende Antwort fand.


    (Fiktives Beispiel; die Unterbrechung zwischen den einzelnen Dialysen beträgt immer unter 24 Stunden)


    Patient erhält:

    am Tag 1: CVVHD
    am Tag 2: CVVHD

    am Tag 3: HD (definitiv \"nur\" HD)
    am Tag 4: CVVHD
    am Tag 5: CVVHD


    laut Kodierleitfaden Nephrologie 2010 darf ich die CVVHD dann zusammenzählen, wenn keine Unterbrechung von mindestens 24 Stunden stattgefunden hat

    Zitat

    Ein Behandlungszyklus beginnt mit der Eröffnung eines funktionierenden Blutzugangs (Katheter) zum Anschluss an die Dialysemaschine und endet mit Entlassung des Patienten oder der Unterbrechung des Verfahrens für mehr als 24 Stunden...


    In diesem Beispiel würde ich drei verschiedene Codes, zwei für die CVVHD und einen für die HD, generieren.


    Wie ist das ganze aber zu werten, mit der HD zwischen den CVVHD? Zwischen den CVVHD liegt ja eine Unterbrechung von mehr als 24 Stunden vor, allerdings wird der \"Behandlungszyklus Dialyse\" ja nicht für dieselbe Zeit unterbrochen. Darf ich diese Konstellation als einen Behandlungszyklus betrachten (und dementsprechend nur einen CVVHD-Code generieren)?


    Über Erfahrungen mit dieser speziellen Thematik würde mich sehr freuen.
    Mich interessiert sowohl der medizinische Aspekt, als auch die Meinung der Kodierfachkräfte und Krankenkassenmitarbeiter.


    edit:
    Fettschrift


    Vielen Dank und

    _______________
    Freundliche Grüße


    S.

  • Hallo nochmal,


    möchte den Thread nochmal \"aufwärmen\", da mir dies sehr am Herzen liegt.


    Danke


    edit:
    habe die Problematik ans INEK und die DGfN geschickt. Werde berichten, sobald ich Antwort erhalten habe.

    _______________
    Freundliche Grüße


    S.

  • Hallo Forum,


    wollte nur kurz Rückmeldung über die Antwort des DIMDI bzgl. der Fragestellung geben: es werden drei Codes generiert, da jede Dialyseart einen eigenen Behandlungszyklus darstellt.

    _______________
    Freundliche Grüße


    S.

  • Hallo,


    nach \"kurzer\" Zeit habe ich nun auch eine schriftliche Antwort per Email bekommen:


    \"Sehr geehrter Herr S,


    vielen Dank für Ihre Anfrage.


    Grundsätzlich ist nach den amtlichen Klassifikationen (ICD-10-GM bzw. OPS) in der jeweils gültigen Version so spezifisch wie möglich zu kodieren, unabhängig vom Ergebnis der Gruppierung. Bei der Kodierung von Diagnosen und Prozeduren im Geltungsbereich des § 301 SGB V sind die Deutschen Kodierrichtlinien (DKR) und die Deutschen Kodierrichtlinien für die Psychiatrie/Psychosomatik (DKR-Psych) in der jeweils gültigen Fassung zu beachten.


    Wenn es sich bei der HD nicht um eine kontinuierliche Hämodialyse handelt, müssen drei Kodes angegeben werden.


    Wir weisen daraufhin, dass unsere Antwort auf den zur Verfügung gestellten Informationen beruht. Zusätzliche oder abweichende Informationen können zu einer anderen Antwort führen.


    Das DIMDI beantwortet Fragen zur Klassifizierung von Diagnosen und Prozeduren und ist bemüht, richtige und vollständige Auskünfte zu erteilen. Es wird jedoch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Beantwortung von Fragen zu Klassifikationen/Kodierungen eine Serviceleistung des DIMDI ist. Für die Richtigkeit der Antworten wird keine Gewähr übernommen, die gegebenen Auskünfte sind recht-lich nicht verbindlich. Eine Haftung des DIMDI für Schäden, die aufgrund von oder in Verbindung mit den erteilten Auskünften entstehen, ist daher ausgeschlossen.


    Mit freundlichen Grüßen
    Im Auftrag
    Ihr Klassi-Team\"

    _______________
    Freundliche Grüße


    S.