mal wieder Diabetes mit Komplikationen

  • Hallo,


    als als in medizinischen Dimensionen denkender Arzt sträuben sich mir mal wieder die Nackenhaare:
    Ein entgleister Diabetes mellitus ICD E11.91 wird in DRG K60B mit RG 0,916 gegroupt. Hat der Pat. zusätzlich einen diabetischen Nierenschaden, wird er nicht nur billiger, sondern hat auch keinen Diabetes mehr sondern eine Erkrankung der Harnwege:
    E11.21+ N08.3* führt zu DRG L67C mit RG 0,605.
    Oder mit diabetischer Neuropathie ist er dann nicht mehr Diabetiker, sondern hat eine Erkrankung der Hirnnerven und peripheren Nerven ohne CC: E11.41+ G63.2* führt in obige DRG B71B mit RG 0,800.
    Mich würde interessieren, weshalb ein Diabetiker ohne Komplikationen einen höheren Aufwand als einer mit Komplikationen verursacht. Gerade bei diesen Erkrankungen ist ja auch ein höherer diagnostischer Aufwand (neurologische Untersuchungen, nephrologische Untersuchungen), sondern auch ein höherer therapeutischer Aufwand (Behandlung der Komplikationen zusätzlich, besonders sorgfältige Einstellung des Diabetes) erforderlich.
    Für mich beweist sich hier (und nicht nur ier) eigentlich nur, dass die "Schöpfer" der DRG allenfalls eine rudimentäre Ahnung von Medizin haben. Schlimm, dass das Wohl und Wehe unserer für Patienten wie Arbeitnehmer wichtigen Krankenhäuser durch solche "Fachleute" bestimmt wird.

    M.Rost

  • Hallo,


    Durch die Version 2003 der deutschen Kodierrichtlinien (0401b, S.87ff)wurde dieses Problem der Eingruppierung eines Diabetikers mit einer Komplikation in eine "nichtdiabetologische" DRG behoben.


    "Sofern die Grunderkrankung Diabetes mellitus behandelt wird und nur eine Komplikation (Manifestation) des Diabetes mellitus vorliegt, ist E10-E14, vierte Stelle ".6"zu kodieren (siehe Beispiel 2). Außerdem ist ein Kode für die Manifestation anzugeben, sofern diese die Nebendiagnosendefinition erfüllt."


    Diese Kodieranweisung stellt eine Ausnahme zu den Regeln der ICD-10 dar, um eine sachgerechte Eingruppierung zu erreichen.


    Damit landet ein Patient, der vor allem wegen seines Diabetes und nicht wegen einer Diabetes-bedingten Komplikation behandelt wird, in der DRG K60B, bei entsprechenden schweregradsteigernden Nebendiagnosen in der K60A.


    Mit freundlichen Grüßen,


    P. Möckel

  • Besten Dank für die rasche und erfreuliche Antwort. Diese Neuerung war mir nicht bekannt, zumal da sich unserer Verwaltung :dance1: aus Sparwut weigert, die DKR 2003 anzuschaffen.:no:


    MR

    M.Rost

  • Zitat


    Original von rostm:... zumal da sich unserer Verwaltung :dance1: aus Sparwut weigert, die DKR 2003 anzuschaffen.:no:


    Guten Tag Herr Rost,


    habe ich das richtig verstanden, dass die Bitte um Anschaffung der DKR 2003 aus Kostengründen verweigert wurde?
    Dieses Einsparpotenzial war mir bisher verborgen geblieben...


    Falls das wirklich wahr sein sollte, gebe ich Ihnen den Tipp die DKR im Netz herunterzuladen und in Papierform auszudrucken. Ist eine kostengünstige Alternative.


    Gruß


    --
    D. D. Selter

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Hallo,
    ich verfolge schon lange mit großem Interesse das Forum hier, seit November bin ich nun als MDA in einer Klink tätig. Ich habe die DKR 2003 zur Verfügung, habe aber auch eine Online-Version hier
    DKR 2003


    Vielleicht zum Nachschlagen in verzwickten Situationen oder zum Ausdrucken.:rolleyes:


    Liebe Grüße

  • Zitat


    Original von rostm:
    ... , zumal da sich unserer Verwaltung :dance1: aus Sparwut weigert, die DKR 2003 anzuschaffen.:no:


    MR



    Hallo Herr Rost,


    sind denn die DKR im intranet hinterlegt?


    6.30€ kostet die Buchausgabe


    Selbst Ausdrucken (ca. 250 Seiten)ist betriebswirtschaftlich nur vermeintlich kostengünstig:
    Ausdrucken beinhaltet Kosten für Papier, Toner, Leitzordner, Arbeitszeit und nicht zu vergessen die Transaktions- und Opportunitätskosten.




    Gruß


    E. Rembs

  • Vielen Dank für Tipps und Mitleid. Ich hab inzwischen die DKR bei
    G-DRG.de heruntergeladen und besonders die diabetologischen KR ausgedruckt und für die Kollegen kopieren lassen. Ich finde es halt unhandlich mit so einer DIN-A-4-Sammlung, das Büchlein kann man in die Tasche stecken und auch mal bei der Besprechung zücken. Ich habe aber inzwischen nach 20-minütiger Verhandlung mit unserem städtischen Nachschub-Ex-Oberfeldwebel (Personalkosten 20 Minuten BAT 1A, 20 Minuten BAT 5) erreicht, dass der Betriebsleiter (A 16) um Erlaubnis gefragt wird, ob wenigstens für die OÄ und den Chef ( 5 Personen )
    die Bücher angeschafft werden.:x


    MR

    M.Rost