icd/ops für palliativstationen

  • Gibt es Palliativstationen, die bereits nach drg kodieren. Wir sind derzeit noch auf der Warteliste, fahren aber zweigleisig. Haben sich bestimmte Kombinationen bewährt? Sollte bei Malignompatienten dieses immer als HD kodiert werden (es lässt sich ja letztlich immer als Hauptgrund für die Aufnahme interpretieren)? Wann ist Z51.5 sinnvoll, wann nicht oder eher schädlich? Stimmt es, dass verstorbene Patienten automatisch niedriger eingestuft werden? Wir benutzen einen Auszug aus der ICD/OPS-Liste, haben andere Palliativstaionen ähnlich - wir stellen unsere gerne zur Verfügung.
    Viele Fragen - keine Ahnung. Wer weiss Rat?

    Susanne in München :i_drink:

  • Hallo, Susanne!


    Leider kann ich Dir nicht weiterhelfen, aber wir stehen auch kurz vor Eröffnung einer Palliativ-Station und sind Optionshaus, also geht bei uns die Diskussion mehr um Ausgliederung aus dem Budget.
    Wer hat Erfahrungen mit Ausgliederungen??


    Gruß

  • Liebe Andrea,
    dieses Wocheende findet eine Vorstandssitzung der DGP statt. Dort werden die DRG Tagesordnungspunkt sein. Es gilt vor allem zu definieren, was „Z51.5“- Patienten sind. Sollte diese Ziffer die entsprechende Gewichtung bekommen, könnten m: E. die Palliativpatienten im DRG-System drin bleiben. Momentan ist es so, dass Palliativpatienten nach Kodierrichtlinien oft nicht verschlüsselbar sind, da die Prozeduren nicht zur HD passen
    (HD meist Symptom, ND Malignom, Prozedur teils nicht passend, so dass eine Fehler-DRG gemeldet wird). Mit Z51.5 als HD können alle Fälle verschlüsselt werden, nur passt der Erlös dann nicht zum Aufwand!


    Also, erstmal munter weiter kodieren und hoffen, dass die Option durch den Bundesrat kommt - wir sind bisher auch optional.


    Gruss aus München Susanne

    Susanne in München :i_drink: