Shuntverschluss

  • Guten Abend!



    8-840.02 ”Perkutan-transluminale Implantation von nicht
    medikamentenfreisetzenden Stents: Ein Stent: Gefäße Schulter und
    Oberarm
    8-840.03 ”Perkutan-transluminale Implantation von nicht
    medikamentenfreisetzenden Stents: Ein Stent: Gefäße Unterarm

    Freundlicher Gruß
    Gefäßchirurg

  • Guten Tag,


    da der Stent nach einer Thrombektomie offen chirurgisch eingesetzt wurde, habe ich analog die 5-38c.02 "Offen chirurgische Implantation von nicht großlumigen ungecoverten Stents: Ein Stent: Gefäße Schulter und Oberarm" ausgewählt. Sehen Sie das auch als korrekt an?


    Vielen Dank!

    Mit freundlichen Grüßen


    Claudia Mertens

  • Hallo,
    ich benutze dieses alte Thema mal, da meine Frage glaube ich fast die selbe ist, ich aber nicht sicher bin, ob die alten Antworten auch 2016 (Fall aus 2016) noch gelten.
    Dialysepflichtiger Patient mit Fistel am Shunt kommt zur Revision des Shunts. Wir hatten als HD ND18.5. MDK will die I77.0. Was ist da richtig und warum?
    Gruß
    Herzchen

  • Hallo,


    I77.0 sagt ja nur, das eine AV-Fistel vorliegt,mehr nicht. Das war aber wohl nicht der Grund, warum ein dialysepflichtiger Patient behandelt wurde. Die Revision erfolgte vermutlich bei/wegen einer Komplikation nach Anlage des Shunts, z.B. wegen eines thrombotischen Verschlusses. Damit wäre T82.5 korrekt (s. dort: "Unter T82.0 aufgeführte Zustände durch: ... arteriovenösen Shunt, operativ angelegt"). Je nach dem, was tatsächlich gemacht wurde, käme auch die DKR 0912f in Betracht. Die Diskussion über die Hauptdiagnose wurde übrigens auf der ersten Seite dieses Threads sehr detailiert geführt :)


    N18.5 als Hauptdiagnose ist je nach Fallkonstellation durchaus denkbar, jedoch eher nicht, wenn ein Patient gezielt zur Revision des Shunts aufgenommen wurde.


    Gruß

  • Moinsn zusammen,


    folgende Konstellation lässt mir keine Ruhe, deswegen stelle ich es mal zur Diskussion. Patient mit langstreckiger Rezidivstenose des Dialyseshunts ( Shunt aus körpereigenem Material) bekommt eine Shunt Revision im Sinne einer Shuntangiographie mit Angioplastie der Shuntvene.

    Frage Hauptdiagnose: I80.80 oder ein T-Kode? Bin mir nicht sicher ob ich bei der Stenose analog wie bei einer Thrombose kodiere(SEG 4 Empfehlung 466).


    Viele Grüße


    da_Medico