Bronchoskopische Blutstillung

  • Hallo zusammen,


    aus dem Bericht über eine diagnostische Bronchoskopie:
    \"...Anschließend erfolgen Bürstelungen, PE´s und die Lavage aus dem posterioren Oberlappensegment re., so tief wie möglich. Eine vorübergehende Blutung aus dem Bronchus wird mit Adrenalin-Lsg. gestillt. Die anschließenden Kochsalzspülungen sind weitgehend blutungsfrei. Nach Absaugung kann die Untersuchung komplikationslos beendet werden.\"


    Der MDK erkennt die ICD T81.0 als korrekt an, allerdings nicht den (für die DRG entscheidenden) OPS 5-320.0.
    Laut MDK-Gutachter kann die bronchoskopische Blutungsstillung durch Injektion überhaupt nicht mit einem OPS abgebildet werden!
    5-320.0 wäre im übergeordneten Kontext 5-32 Exzision und Resektion an Lunge und Bronchus zu sehen und deshalb hier falsch.
    Dass in der DIMDI OPS Version unter 5-320.0 die bronchoskopische Blutungsstillung steht, gelte also nur für eine Exzision.


    Gibt es dazu andere Meinungen?
    Vielen Dank vorab für die Rückmeldungen.

    Roland Ganzmann
    Leiter Medizinmanagement und QMB
    Diplom-Kaufmann (FH)
    Kommunalunternehmen \"Krankenhäuser des Landkreises Amberg-Sulzbach\"

  • Hallo Herr Ganzmann,


    der MDK hat Recht, denn die Hauptleistung der diagnostischen bronchoskopischen Biopsie ist eben keine OP aus der 5er Reihe in der Bronchus und Lungengewebe reseziert wird.
    Die Blutstillung mittels Adrenalin ist nicht abbildbar, da ja auch banal im Aufwand.


    Grüße
    J.Korsten

  • Hallo Herr Korsten,
    vielen Dank für Ihre Antwort.


    Im restlichen Gastrointestinaltrakt gibt es für alle Bereiche einen 5er OPS für die endoskopische Blutungsstillung mit Injektion eines Medikamentes.


    Jeder Aufwand >0 ist theoretisch kodierbar.


    In den allgemeinen DIMDI-Nutungshinweisen zum OPS 2011 steht außerdem unter dem Punkt \"Klassenattribute: Ein- und Ausschlussbemerkungen und Hinweise: Einschlussbemerkungen (\"Inkl.:\")\"
    Die Einschlussbemerkung dient der näheren Definition des Inhaltes der Klasse oder gibt Beispiele für die Zuordnung zu dieser Klasse.


    Ist diese Argumentationskette wirklich chancenlos?


    Gruss
    Roland Ganzmann

    Roland Ganzmann
    Leiter Medizinmanagement und QMB
    Diplom-Kaufmann (FH)
    Kommunalunternehmen \"Krankenhäuser des Landkreises Amberg-Sulzbach\"

  • Sehr geehrter Herr Ganzmann,


    der OPS 5-320.0 steht für Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe eines Bronchus, durch Bronchoskopie. In diesem Sinne kann eine therapeutische Bronchoskopie zur Tumorabtragung verstanden werden. Das Inklusivum verstehe ich so, daß eine in diesem Zusammenhang notwendige bronchoskopische Blutstillung in diesem OPS bereits abgebildet ist.
    Die diagnostische Bronchoskopie mit Biopsie ist im übergeordenten Eintrag als Exklusivum angeführt. Eine Blutstillung bei einer wie in Ihrem Falle wohl geringen periprozeduralen Blutung bildet sich m.E. mit dem OPS der diagnostischen Bronchoskopie ab.

    Mit freundlichen Grüßen aus dem Rhein-Neckar-Delta


    Dr. Wolfram Stark
    Internist / Pneumologe / Beatmungsmediziner / Kardiologe
    OA der Medizin. Klinik III
    Theresienkrankenhaus Mannheim

  • Hallo Herr Ganzmann,


    Alles richtig, ABER
    es war eine diagnost. Bonchoskopie und hier gibts es im Unterschied zum GI-Trakt keine spezifischen Kodes für die Blutstillung.


    Im Falle der Abtragung gilt das Inklusiva zu 5-320.0


    5-320 Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe eines Bronchus


    Exkl.:
    Bronchoskopische Biopsie
    Biopsie eines Bronchus durch Inzision (1-581.2)


    5-320.0↔ Durch Bronchoskopie


    Inkl.:
    Bronchoskopische Blutstillung


    Grüße
    J. Korsten

  • Hallo Herr Korsten, hallo Herr Dr. Stark,


    vielen Dank für Ihre Rückmeldungen.
    Damit gebe ich in meinem Kampf für den OPS 5-320.0 in diesem Fall auf.
    Die anderen sollen auch mal gewinnen...


    Mit freundlichen gGrüßen

    Roland Ganzmann
    Leiter Medizinmanagement und QMB
    Diplom-Kaufmann (FH)
    Kommunalunternehmen \"Krankenhäuser des Landkreises Amberg-Sulzbach\"

  • Hallo,
    möchte das Thema hier noch einmal aufgreifen, diesmal allerdings nach der ND bei Blutung bei/nach Bronchoskopie - bei uns stehen derzeit 3 zur Auswahl: T81.0; R04.8 und S27.4.


    Würde das gern mal zur Diskussion stellen - welchen Kode favorisieren Sie und warum?


    Vielen Dank
    Trollfee

  • Hallo
    Ich würde nehmen:
    S27.4 - wenn die Verletzung am Bronchus in irgend einer Art behandelt wurde
    R04.8 - wenn die S27.4 nicht behandelt wurde, um den Aufwand der Blutung darzustellen
    T81.0 - in diesem Fall gar nicht, weil ich die R04.8 mit der Y69! am spezifischsten finde (Ursache und Lokalisation)


    Gruß
    tuschke