Rechtsherzinsuffizienz und sekundäre pulmonale Hypertonie

  • Liebes DRG-Forum,


    folgender Fall:
    Aufnahme eines Patienten klinisch mit Luftnot und Ascites. Ursache der Dyspnoe war multifaktoriell bedingt, einmal durch Rechtsherzinsuffizienz, andererseits durch eine bekannte sekundäre pulmonale Hypertonie, zusätzlich trug die Tumoranämie bei Mamakarzinom zur Dyspnoe bei. Es folgten Aszitespunktion, Gabe von Erythrozytenkonzentraten.
    Hier wurde als HD die pulmonale Hypertonie verschlüsselt, MDK fordert die Rechtsherzinsuffizienz als HD, da dies bereits bekannte pulmonale Hypertonie selbst nicht die Aufnahme veranlasst habe, sondern die im Rahmen der pulmonalarteriellen Hypertonie aufgetretene Rechtsherzdekompensation.


    Wer hat nun recht?

  • Sehr geehrte(r) bruehl,


    sowohl Aszites als auch Dyspnoe können durch die Rechtsherzinsuffizienz erklärt werden. Diese beruht auf einer Pulmonalen Hypertonie, für die es offenbar eine Ursache gibt (welche?, vgl. Dana Point-Klassifikation).


    Da Sie aber die Rechtsherzinsuffizienz und nicht die Pulmonale Hypertonie hauptsächlich für die Veranlassung des stationären Krankenhausaufenthaltes des Patienten verantwortlich ist, müssen Sie diese auch als HD kodieren.


    Auch wenn dies vielleicht spitzfindig sein mag: Für die PH gibt es seit 2003 die Venedig-Klassifikation, die 2009 in Dana Point überarbeitet wurde. In Venedig wurde der Begriff der sekundären PH verlassen sowie der Begriff der Pulmonal-arteriellen Hypertonie für die Klasse I reserviert. Dies ist insofern auch klassifikatorisch relevant, als daß der Code I50.01 für die Rechtsherzinsuffizienz auf dem Boden einer PH bei Linksherzerkrankung (Klasse II nach Dana Point) verwendet wird, während bei den anderen Formen (Klasse I, III bis V) der Code I50.00 korrekt ist.

    Mit freundlichen Grüßen aus dem Rhein-Neckar-Delta


    Dr. Wolfram Stark
    Internist / Pneumologe / Beatmungsmediziner / Kardiologe
    OA der Medizin. Klinik III
    Theresienkrankenhaus Mannheim

  • Hallo,
    ich packe meine Frage mal hier mit dran.
    Pat. wird aufgenommen mit I50.01,K76.1 und massiver Aszitesbildung. Am Tag der Aufnahme Aszitespunktion, am nächsten Tag Entlassung.
    Zusätzlich natürlich Diuretikagabe,Gewichtssenkung von 6 KG.
    Was is nun die HD?
    Ich tendiere ja eigentlich zur R18, da nur 1 Tag im Krhs., allerdings durch die Diuretika auch die I50,01 mitbehandelt.
    Gruß
    PsychOPS

    Grüße PsychOPS

  • Guten Morgen,
    niemand der auf die Frage eingehen möchte?
    Mein Problem ist halt, dass eine dekompensierte Herzinsuff. nicht in einem Tag therapiert und der Pat. Entlassungsfähig sein sollte.
    Sehe ich das falsch?
    Gruß und schönes WE
    PsychOPS

    Grüße PsychOPS

  • Hallo,
    ich vermute mal, dass die Gewichtsreduktion aufgrund der Punktion überwiegend erfolgte. Zumindest wäre es ungewöhnlich dass 6 Kg Flüssigkeit über einen Tag mit Diurese erfolgen würde... Ich denke dass die Herzinsuff. nicht im Fokus der Aufnahme stand, da sonst wohl der Aufenthalt länger gedauert hätte.


    Ebenso schließe ich anhand des kurzen Aufenthaltes die Behandlung der Lci eher aus und würde Ihnen hier zur HD R18 zustimmen.
    I50.- wäre dann jedoch sicherlich ND.

    MfG
    Ductus
    Die Welt ist global, das Denken lokal

  • Hallo Forum,


    können Sie die Kodierung im Fall der Aufnahme wg. Rechtsherzdekompensation bei primärer pulmonaler Hypertonie bestätigen?


    HD: Rechtsherzdekompensation I50.01


    ND: prim. pulmonale Hypertonie I27.0.


    Beide Diagnosen wurden behandelt. Da die Rechtsherzinsuffizienz eine eigenständige Erkrankung, aber Aufnahmeanlass war, ist sie HD.


    Welche HD muss aber kodiert werden, wenn beide Erkrankungen gleichzeitig vorliegen. Irgendwie trage ich den Gedanken mit mir, dass die Rechtsherzinsuffizienz ja Folge der PH ist, auch behandelt wurde und auch HD sein könnte ??? Oder hat die "Folge von" nichts mit der Kodierung in einem solchen Fall zu tun und die Kodierung richtet sich nach dem Ressourcenaufwand bei gleichzeitig bestehenden Erkrankungen oder danach, welche Erkrankung hauptsächlich zur Aufnahme geführt hat?


    Vielleicht ist der Sachverhalt ganz einfach und mir kann jemand einen Hinweis geben.


    Dafür Danke im Voraus und


    VG pay