E43, R63.3 R64 codiert - Fragen zu dieser Kodierung

  • Liebe Forummitglieder:
    MDK: ICD E43 kein Ressourcenverbrauch, R63.3 kein Ressourcenverbrauch, R64 Diagnose nicht durch Klinik, Muskel-Fett-Index, Impedanzmessung, Nutrition Risk Score etc laut DGEM belegt, Therapieaufwand ebenfalls nicht belegt.


    ---------------------
    Es handelt sich hier um eine 86-Jährige Patientin, welche an Demenz erkrankt ist. Wird aufgenommen wegen einer Harninkontinenz (HD). In der Dokumentation wurde ein Screening auf Mangelernährung mit folgenden Angaben dokumentiert: Body Mass Index < 20,5 kg/m2 = ja, Patn. in vergangenen 3 Monaten Gewicht verloren? = ?, Nahrungszufuhr in der vergangenen Woche vermindert? = ? Ist der Patient schwer erkrankt = nein. Bei der Kranheitsschwere wurde 1 Punkt angegeben und bei Störung des Ernährungszustandes= Gewichtsverlust >55% / 1 Mo. (>15%/ 3 Mo.) m. Angabe reduzierter Allgemeinzustand = 3 Punkte. Es wurde eine Ernährungsempfehlung ausgesprochen. Drei Haupt- und drei Zwischenmahlzeiten (Joghurt, Pudding), kalorienhaltige Getränke (Saft, Milch, Kakao), Einfuhrprotokoll, Infusionstherapie, 2x tgl. Fortimel.
    Zu der Kodierung E43 Laborwerte Eiweißmangelernährung nichts gefunden. R63.3 könnte man aufgrund der Demenzerkrankung codieren, m.E. Die Kachexie - Problem in der Dokumentation keine Größe/keine Gewicht - keine Entwicklungstendenz zum Therapieerfolg. Ich bin nicht sicher, ob mein geplanter Widerspruch, auf der Grundlage eines Ernährungsscreening die 3 ccl-relevanten Nebendiagnosen hier mit erfassen kann. M.E. fällt die Kachexie hier schon flach. Hoffe auf Ihre Anregungen zur Lösung dieses Falles. Vielen lieben Dank im Voraus.

  • Hallo,
    meines Erachtens muss für die Kachexie zumindest ein BMI plus zusätzlichen Ressourcenverbrauches, wie in Ihrem Fall auch beschrieben, dokumentiert sein.
    Ohne Größe und Gewicht und vielleicht auch Gewichtskontrollen können sie die R64 nicht kodieren.
    Genauso steht es mit der E43,plus der nötigen Nachweise im Labor.


    Hat denn auch die Pflegeanamnese nichts zu bieten ?? Größeund Gewicht? Wird bei uns in der Pflegeaufnahme immer dokumentiert.(absolute Notfälle ausgenommen)

    Mit freundlichem Gruß


    Skorpion

  • Lieben DANK, aber leider in der ganzen Dokumentation kein Gewicht, keine Größe. Bei Nachfrage, wieso Größe und Gewicht nicht dokumentiert:
    \"In dem Ernährungsscreening ist doch deutlich, dass es sich um eine kachektische, an Demenz erkrankte Patientin handelte, die ließ sich eben nicht wiegen\" - ja so einfach ist das, man schreibt einfach kachektisch und schon hat man die ICD ?( Weitere Argumentation man kann ja demnächst eine Bilddokumentation einführen :biggrin:


    Tja, ich sehe den Fall MDK-lastig - also Kasse freut sich.


    In diesem Sinne einen wundervollen Tag. Liebe Grüße aus Berlin.

  • Hallo,
    Kachexie ist nicht allein durch den BMI definiert. (Das sieht der MDK chronisch aber sehr eng.)
    siehe z.B. hier: Kachexie Doc check


    Schlechter sieht es da ohne Labor mit der Eiweißmangelernährung aus.

    Viele Grüße aus Sachsen
    D.Zierold

  • Kachexie - Kodierempfehlung Nr. 16 (MDK/Foka) Größe und Gewicht/BMI.
    Mindestvoraussetzungen: Dokumentation von Körpergröße und -gewicht und Beeinflussung des Patientenmanagements.
    Neben der allgemeinen Definition (schwere Form der Abmagerung mit Atrophie/körperliche Auszehrung) unter Berücksichtigung des klinischen Gesamtzustandes ist ein BMI unter 18,5 kg/m2 (Definition Untergewicht WHO) zu fordern.

  • Hallo Zusammen,
    ohne BMI würde ich keine Kachexie kodieren. Als Alternative dazu bzw sollte der BMI >18,5 sein würde ich immer die R63.3 kodieren. Aufwand ist im Normalfall immer dokumentiert. Z.B. Essen eingeben oder Essen vorbereiten. Evtl. Essensplan. Überwachung der Nahrungszufuhr usw. Erfüllt die Doo3i.


    Gruß aus dem Norden


    Maddoc