Fallzusammenführung?: Hämathros durch Marcumar nach Entlassung bei Knie-TEP

  • Hallo Zusammen,


    Ich tue mir bei möglichen Fallzusammenführungen immernoch etwas schwer.


    Patient ist 15 Tage Stationär mit einer Knie-TEP und wird bei reizlosen Wundverhältnissen in die AHB entlassen. DRG I44B


    ~ 7 Tage später Wiederaufnahme mit Hämathros bei Marcumarüberdosierung.


    7 Tage dann stationär: HD: M25.06 ND:D68.30 Y57.90! OPS: 5-810.0h DRG: I24Z


    Meines Erachtens (auch durch unser KIS) keine FZF weil ich dies nicht als eindeutige Komplikation einer Knie-TEP sehe, was wäre die eindeutige und richtige Begründung hierführ?


    Vielen Dank im Voraus

    • Offizieller Beitrag

    Hallo,


    da es sich bei der Fallzusammenlegung ja um eine in Ihren Verantwortungsbereich fallende Komplikation im Zusammenhang mit der durchgeführten Leistung handeln muss (siehe FPV2011), ist ein Hämarthros bei externer Marcumarüberdosierung wohl ausgeschlossen.

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau