Mischintoxikation (Alkohol und Tabletten) in suizidaler Absicht

  • Hallo liebe Forumuser,


    ich habe hier folgendes Kodierproblem:


    Pat. kommt mit Mischintoxikation (3,5 l Bier und Schnaps sowie unklare Menge Promethazin-Einnahme).


    Bezüglich unserer kodierten Hauptdiagnose (T51.9) und Nebendiagnose (F10.2) beginnt nun die Diskussion mit dem MDK. Dieser wünscht nämlich eine F10.- Diagnose als Hauptdiagnose.......


    Ich habe nun auf die DKR 1916e verwiesen. Zudem spuckt unser All In One nach Eingabe von Intoxikation durch Tabletten und Alkohol auch die T51.9 aus. Wie sehen das andere Forumuser?


    Herzlichen Dank vorab für ihre Rückmeldungen.

  • Hallo Jacqueline,
    siehe SEG4, Kodierempfehlung Nr.14
    In Kapitel XIX der ICD-10-GM Version 2011 sind Verletzungen, Vergiftungen
    und bestimmte andere Folgen äußerer Ursachen S00 - T98 aufgelistet. Darunter
    fallen z.B. Chemieunfälle mit Alkohol. Auch für die Vergiftung durch
    Arzneimittel in Verbindung mit Alkohol käme T51.0, dann allerdings nur als
    Nebendiagnose, in Frage s. DKR 1918


    Gruß

    Dr.Gerhard Fischer
    Medizincontroller/Frauenarzt

  • Hallo Jaqueline,


    m.E. muss hier als HD die T42.6 verschlüsselt werden, da in vorliegendem Fall eine Vergiftung durch ein Neuroleptikum im Vordergrund stand, welches durch den Alkohol noch verstärkt wurde.


    Freundliche Grüße
    HF

  • Herzlichen Dank für die schnellen Rückantworten.


    gefi
    Aber die Kodierempfehlung 14 bezieht sich doch nur auf einen "normalen Alkoholrausch" und nicht um eine Mischintoxikation mit Alkohol+Tabletten im Sinne eines Suizidversuches..... Z. B. mit der F10.0 habe ich dann ja nur den Rausch abgebildet aber nicht die Mischintoxikation.


    HF
    Mit ihrer vorgeschlagenen HD kann ich mich schon mehr anfreunden.


    Trotzdem bin ich noch nicht ganz glücklich damit. Andererseits wenn man sich die DKR 1916 anschaut .....oder unsachgemäßer Anwendung, Einnahme zwecks Selbsttötung und Tötung und bei Nebenwirkungen verordneter Medikamente, die in Verbindung mit einer Eigenmedikation
    eingenommen werden...... das stört mich der Zusatz "in Verbindung mit einer Eigenmedikation eingenommen...".


    Ich hätte nicht gedacht, dass eine eigentlich so klare Aufnahmesituation zu (m)einem umfangreichen Kodierproblem werden würde :-)


    Gruß kodifine (ehemals als Jacqueline angemeldet)

  • Hallo,
    warum sollte hier nicht die DKR 1916e in Verbindung mit der DKR 1918a gelten? Die Einnahme von Promethazin erfolgte wohl gegen in suizidaler Absicht (1916e) gegen eine Verordnung und in Verbindung mit Alkohol (1918a). Danach wäre nach beiden DKR T43.3 die HD,

    Herzliche Grüsse aus Mittelfranken
    E. Horndasch

  • Hallo noch mal....


    vielleicht denke ich jetzt etwas zu blond, aber bei der T43.3 habe ich ja sozusagen nur die Promethazin-Intoxikation abgebildet, aber nicht die Alkoholintoxikation.....


    Gruß
    kodifine

  • Hallo "Blondie" ;) ,
    die Alkoholintoxikation wird dann mit T51.0 gem. DKR zur ND.War auf die HD fokussiert. Sorry.

    Herzliche Grüsse aus Mittelfranken
    E. Horndasch

  • Hallo allerseits!


    Zitat

    T51.- Toxische Wirkung von Alkohol
    T51.0 Äthanol
    Inkl.: Äthylalkohol
    Exkl.:Akuter Alkoholrausch oder Alkoholnachwirkungen, "Kater" (F10.0), Pathologischer Rausch (F10.0), Trunkenheit (F10.0)

    Mir ist nicht ganz klar, in welchem Zusammenhang man die T51.0 überhaupt verwenden kann, denn eine Trunkenheit liegt ja bei einem Patienten, der sich mit Alkohol intoxikiert, vor. :unsure:


    Der Webgrouper zeigt das selbe Entgelt, egal ob zuerst F10.0 und dann T43.3 oder umgekehrt. Mit welcher Motivation funkt Ihnen da also die Krankenkasse in Ihre Kodierung?


    Wenn Sie den Patienten nur durch seine akute Vergiftung gerettet haben und er dann das Haus verlassen hat, ist die F10.2 nur als Nebendiagnose zu verschlüsseln, hat er jedoch im Anschluß noch eine qualifizierte Entgiftung erhalten, die ca. 10 Tage oder etwas länger dauern kann, dann käme meines Erachtens die F10.2 als Hauptdiagnose in Betracht.


    Gruß, TicTac

    There is a theory which states that if ever anyone discovers exactly what the universe is for and why
    it is here, it will instantly disappear and be replaced by something even more bizarre and inexplicable.
    There is another theory which states that this has already happened. ~Douglas Adams

  • Hallo TicTac,
    der T-Kode für die Alkoholvergiftung kommt nicht vom ICD sondern aus der DKR. Das nur zur Erklärung für die "Nicht-Somatiker".

    Herzliche Grüsse aus Mittelfranken
    E. Horndasch

  • Hallo Herr Horndasch,


    vielen Dank für Ihre Antwort! Ich hatte die Stelle in den DKR gelesen und mich gefragt, ob sich die Empfehlung für T51.- irgendwie erklären läßt.


    Schönen Abend,
    TicTac

    There is a theory which states that if ever anyone discovers exactly what the universe is for and why
    it is here, it will instantly disappear and be replaced by something even more bizarre and inexplicable.
    There is another theory which states that this has already happened. ~Douglas Adams