Gefäßproblem I70.23 und I74.3

  • Hallo liebes Forum,


    nach langer Zeit melde ich mich mal wieder hier.




    Folgendes Problem: Unser gefäßchirurgischer Kodierkönig kodiert bei senen Pat. nach erfolgter Angiografie neben der pAVK auch noch den Gefäßverschluß z.b. der A. poplitea mit I74.3. Er begründet das damit, das ja die OP-Planung durch den Befund beeinflußt wird. Regelmässig wird diese "Doppelkodierung" angezweifelt, da sie entgeltrelevant ist.


    Was sagen den die Mitglieder des Forum dazu?


    :?:


    Schnippler2

    schnippler2
    Med. Controller/Chirurg

  • Guten Abend!


    I70.23 bei chronischem Gefäßprozess, also bei pAVK.
    I74.3 bei thrombotischem oder embolischem Gefäßprozess, also bei einem akuten Verschluss.


    Beide zusammen, wenn bei einer bekannten pAVK ein akutes Ereigniss auftritt.

    Freundlicher Gruß
    Gefäßchirurg

  • Hallo Forum, hallo Gefäßchirurg,


    das steht aber nicht so im ICD-Katalog, weder bei Inkl., Exkl., oder Hinweisen. Unser Gefäßchirurg verschlüsselt seiner Meinung nach den Verschluß, und der steht im Thesaurus auch so drin, neben art. Embolie und Thrombose. Wie kann ich ihm das klarmachen? Wo steht denn, dass es sich um einen AKUTEN Verschluß handelt?


    ?(

    schnippler2
    Med. Controller/Chirurg

  • Hallo,


    aber es muss doch - auch nach ICD (Systematik hat Vorrang vor Thesaurus) - ein embolischer bzw. ein thrombotischer Verschluss sein. Das besagt sowohl der Titel als auch der Kode selbst. In den Inkl. ist nur noch mal vermerkt, dass der Verschluss sowohl embolisch als auch thrombotisch sein kann.
    In welcher Form wird denn durch den Verschluss - im Vergleich zu einer OP-pflichtigen Stenose - die OP-Planung beeinflusst? Ist diese Argumentation plausibel?


    Gruß
    B.W.

  • Hallo zusammen,


    der Beitrag ist zwar schon etwas länger her, aber ich muss da leider auch noch mal nachfragen.
    Bekannte pAVK, ab wann kann ich die Kodes, die man unter I74.* findet noch zusätzlich kodieren?
    Wenn ich in den Angio-Befunden stehen habe Verschluss der poplitea, kodiere ich den I74. zusätzlich.
    Aber muss ich da sonst noch etwas beachten, Hinweise etc?
    Wäre lieb wenn mir das jemand erklären bzw. erläutern könnte.


    Vielen Dank für Eure Mühe :)

  • Guten Abend!


    Ihre Frage ist doch durch die obigen Antworten schon beantwortet.

    Freundlicher Gruß
    Gefäßchirurg

  • Hallo zusammen,


    ich muss nochmal kurz nachfragen. Im Angiobefund steht pavk Stadium 2b bei thrombotischen Verschluss der rechten Arteria femoralis mit peripherer Embolisation.Therapie:rTPA Lyse,Spasmolyse, Aspirationsthrombektomie,PTA,Stent.


    Eigentlich hab ich es so verstanden, dass wenn eine Thrombektomie gemacht wird die I74 zur HD wird und I70 NB. Aber in diesem Fall ist es ja kein akuter Verschluss. Also I70 HD,I74 ND?



    Vielen Lieben Dank schonmal :)

  • Guten Abend!


    Hier hat sich wohl bei vorbestehender arteriosklerotischer Stenose eine Appositionsthrombose entwickelt. Die Thrombose wurde mittels Thrombektomie, die Stenose mittels PTA/Stent behandelt. Also pAVK und Thrombose kodieren. HD je nachdem womit der Patient gekommen ist. Bei peripherer Embolisation scheint mir das doch ein akuter Gefäßverschluss zu sein.

    Freundlicher Gruß
    Gefäßchirurg