DRG-relevante Pflegediagnosen/Prozeduren

  • Liebe DRG-Freunde,


    im Rahmen einer internen Fortbildung soll ich was über DRG-relevante Pflegediagnosen/-prozeduren erzählen. Hat jemand damit Erfahrung und/ oder könnte mir jemand mit einer entsprechenden Liste der Diagnosen/Prozeduren als email weiterhelfen?





    DAnke für die Hilfe



    T. Plaza

    Dr. med. Tobias Plaza
    Dermatologische Klinik mit Poliklinik
    Universitätsklinikum Erlangen

  • Hallo "Erdy 27",
    hallo Forum,
    habe ne aktuelle Schulungsvorlage in Word mit vielen "Screenshots" aus zahlreichen professionellen Vorträgen zum Thema:
    AEP und Fehlbelegungsprüfungen im DRG-Zeitalter
    Pflegerelevante Diagnosen und Proceduren
    Motivation der Pflege zur Dokumentationsunterstützung.


    Unterlagen können bei mir angefordert werden unter:
    k.mies@barmherzige-brueder.de
    --
    Kurt Mies

    Kurt Mies

  • Hallo Dr. Schmidt Früchtmeier,
    würde Inen ja gerne die Unterlagen zumailen,
    aber mit Ihrer E-Mail Adresse stimmt was nicht.
    Hatte 4 Fehlversuche.
    Bitte um alternative E.Mailadresse
    --
    Kurt Mies

    Kurt Mies

  • Haben seit einem dreiviertel Jahr bei uns im Hause eine Liste im Einsatz, die ich sozusagen als Probelauf gestartet habe (s. Anlage). Sie wird zur zeit layoutmäßig überarbeitet. Wir wollen diese überarbeitete Liste mit einem Nachbar-Krankenhaus zusammen in der Pflege beider Häuser einsetzen. Die Liste wird mehr oder weniger gut akzeptiert und war so manches Mal bei der DRG-Bewertung hilfreich.
    Veränderungsvorschläge gerne erbeten.
    Da Die liste in der aktuellen "Fieberkurve" des Patienten ist, hatte ich mich für das 1-Seiten-Prinzip entschieden, deshalb erscheinen die Diagnosen und Prozeduren auch etwas unübersichtlich, für die Pflege aber kaum ein Problem, da durch täglichen Umgang rasch ersichtlich ist, wo was ist. Bei der Überarbeitung stehen aber benutzerfreundlichere Aspekt im Vordergrund.
    --
    Mit freundlichem Gruß
    B.Schöffend

    Mit freundlichem Gruß
    B.Schöffend

  • Hallo Herr Schöffend,
    Danke für die Liste. Darf ich fragen, ob Sie die neue, benutzerfreundlichere Version auch zur Verfügung stellen könnten?
    Danke!
    H. Küßner

    Danke für die Hilfe,


    H. Küßner


  • Hätt`ich mir ja gleich denken können, dass Sie gleich die andere Version haben wollen, ist aber noch im Entwurfsstadium, wenn Sie also noch eine gute Idee dazu haben immer her damit...


    --
    Mit freundlichem Gruß
    B.Schöffend

    Mit freundlichem Gruß
    B.Schöffend

  • Irgendwie sind wir wohl doch alle vom Stamme "Nimm!"
    Danke!


    H. Küßner


    :D

    Danke für die Hilfe,


    H. Küßner

  • Hallo Herr Schöffend,


    bei Bluttransfusion FFP 8-810 (nicht 8-800)
    Aber ist das pflegerelevant? Bei uns sind dafür Intensivmediziner zuständig.


    --
    Einen freundlichen Gruß vom MDA aus Schorndorf

    [size=12]Freundlichen Gruß vom Schorndorfer MDA.



  • Da haben Sie recht, aber wenn Sie bspw. bei einer Massentransfusion noch FFPS dazugeben, werden die bei uns zumindest, von der Schwester gegeben, auf Anordnung vom Arzt, aber das Anhängen Blutgruppengerecht geschieht durch die Pflege. Ist natürlich Geschmackssache. Aber auch bei der Blutgabe weiß manchmal die Pflege besser, ob der Patient jetzt 4 oder 6 EKs gehabt hatte am Ende des Intensivaufenthaltes..


    --
    Mit freundlichem Gruß
    B.Schöffend

    Mit freundlichem Gruß
    B.Schöffend

  • Hallo Herr Schöffend,


    die Anzahl muß auf jeden Fall aus der Krankenakte hervorgehen und der Arzt muß sie sowieso zählen und im Arztbrief vermerken. Wir haben die Pflege davon frei gelassen, die Verantwortung für Transfusion, Dokumentation und Codierung liegt beim Intensiv-Arzt.



    --
    Einen freundlichen Gruß vom MDA aus Schorndorf

    [size=12]Freundlichen Gruß vom Schorndorfer MDA.



  • Wirklich Sie haben in allen Punkten Recht, nur ist diese Liste trotzdem nicht schlecht, weil Anspruch, Urlaub, Krankheit und Wirklichkeit doch auseinander klaffen. Außerdem geht mein Anspruch in die Richtung, Arzt und Pflege schreiben gemeinsam die Rechnung und sind gemeinsam für die korrekte kodierung verantwortlich, sonst haben Sie wieder / noch immer den Effekt die Ärzte die Pflege...:dance2:
    --
    Mit freundlichem Gruß
    B.Schöffend

    Mit freundlichem Gruß
    B.Schöffend

  • Danke für die Liste, zeigt sie mir doch 1. dass wir auch schon was getan haben ( unsere ist dtl. länger, muss aber erst die Autoren fragen wegen Veröffentlichung) und 2. dass zwar das Rad nich tneu erfunden aber doch neu gedrechselt werden muss. Die Übertragbarkeit uaf andere Stationen ist nur bedingt möglich siehe z.B. die verschiedenen Formen der Mangelernährung: C 80 Kachexie durhc Tumor R 64 Kachexie und hier E 41 Marasmus. Hoffentlich macht niemand daraus eine DR-Arbeit, denn fdrühre gab es sicher nicht so viele R29 Tetanie und seltener Inkontinenz. (s.a.a.a.O.) Feheln täten mir prima vista die Versorgung (bzw. Vorhandensein) anderer Stomata (übrigens - wie verschlüssel ich die Nierenfistel? gibt es m.E. 2 mal, habe leider jetzt keinen ICD_Karalog da) , Schluckstörung, Mundtrockenheit, Desorientiertheit, u.a.
    Und es handelt sich bei der LIste eben nicht um DRG, sondern "nur" um ICD. Schade, dass es da keine ICD "abhängigkeit von Pflege" gibt. Für mich selber gilt langsam "Schlafstörung" (welche ICD?)
    Gute Nacht aus München (schwarz ist es hier schon)
    SusanneI) :teufel: :uhr:

    Susanne in München :i_drink: