Radiofrequenzablation bei Metastasen

  • Hallo Forum,


    wie sollte/könnte man am besten eine sonographisch-gesteuerte Radiofrequenzablation z.B. einer Lebermetastase im OPS verschlüsseln?


    1. nur 1-442.0 perk. Punktion Leber (gesteuert durch bildgeb. Verfahren)
    oder
    2. 5-501.33 Lokale Destruktion erkranktes Lebergewebe (perkutan)- (stimmt ja so eigentlich nicht, da Metastase)
    oder
    3. Gibt es dafür vielleicht einen speziellen eigenständigen Kode, den ich im Moment nur noch nicht entdeckt habe?


    Danke für Eure Hinweise.


    Mfg aus Leipzig
    Christine Scheel

    Christine Scheel
    MedizinControlling / Kliniken Muldentalkreis gGmbH

  • Hallo Frau Scheel, habe Ihren Beitrag erste heute gelesen. Haben Sie inzwischen dazu eine Antwort finden können ? Bin sehr daran interessiert.


    Viele Grüße,,
    A. Lukas

  • Guten Morgen ,
    ich habe ebenfalls eine Frage bei der Radiofrequenzablation!
    Pat. erhielt:
    Selektive komplette Darstellung der Gallenwege inklusive Gallenblase mit Katheter. Auf die Darstellung des Pankreasganges wurde bewusst verzichtet.
    Gallengänge: Im common channel findet sich eine hochgradige (>90%), unregelmäßig begrenzte, mit dem Katheter passierbare Striktur von 50 mm Länge.


    Therapie: Nach Entfernung des korrekt liegenden Kunststoffstents wird ein Führungsdraht bis in den rechten Leberlappen vorgeschoben. Über den Führungsdraht wir die Habib EndoHPN 6800 Sonde vorgeschoben. 2 malige Radiofrequenzablation (untereinander) vom Leberhilus bis zum Eintritt in den Pankreaskopf bei ca. 4,5 - 5 cm langer Stenosierung mit jeweils 7 Watt über 90 Sekunden. Anschließend wird in den linken Ductus hepaticus wird ein ungecoverter Stent (Zilver der Fa. Cook) von 8 mm Durchmesser und 8 cm Länge (nach Entfaltung) eingelegt. Bei Kontrolle regelrechte Lage und gute Entfaltung des Stents. Das distale Stentende liegt noch im D. choledochus, da die Stenose bis unmittelbar zum Hilus reicht. Die Intrahepatischen Gallengänge sind allerdings nicht eingeengt. Guter Galleabfluss in das Duodenum.


    Diagnose: Darstellung der Gallenwege und Gallenblase, 4,5 - 5 cm lange Stenose im Gallengang bis zum Leberhilus bei inoperablen Gallenblasenkarzinom, Radiofrequenzablation mit 7 Watt über 90 Sekunden (hintereinandergeschaltet 2 x)


    Wie sieht in diesem Fall die OPS Kodierung aus
    Der Vorschlag vom MDK sieht so aus
    5-513.4x dies ist eine Photodynamische Therapie
    Ich danke schonmal im vorraus Gruß die Hütti 8)8)8)

  • Guten Morgen,


    Der Code stimmt, der Text nicht.
    5-513.4x ist nicht die Photodynamische Therapie (das ist 5-513.41), sondern der Code für "sonstige"


    Lt. Beschreibung wurde eine Radiofrequenzthermoablation in den Gallenwegen durchgeführt.
    Im Kapitel 5-513 "Endoskopische Operationen an Gallenblase und Gallenwegen" gibt es dafür keinen spezifischen Code. Deshalb bleibt nur der unspezifische Code 5-513.4x " Endoskopische Operationen an den Gallengängen: Destruktion: Sonstige ".
    Spezifische Codes für Radiofrequenzthermoablation gibt es nur für Leber (5-501.5-) und Knochen (5-789.6)


    Viele Grüße


    MedCo07

  • Super lieben Dank!!!!!!!!! ( Bin ich wohl mit dem Lesen in Zeile verrutscht)
    Viel Sonne wünsch ich noch allen.

  • Hallo Frau Scheel,


    eine RFA der Leber kodieren wir mit der OPS 5-501.53 (Lokale Destruktion von erkrankten Gewebe der Leber (atypische Leberresektion), perkutan, durch hochfrequenzinduzierte Thermotherapie).


    Diese RFA wird bei uns allerdings CT gesteuert durchgeführt.


    Gruß


    MothersCoffee

  • Hallo MothersCoffee,
    Der Beitrag von Frau Scheel ist aus 2003!! Ich habe meinen nur drunter gesetzt!!
    Gruß die Hütti

  • Hallo MothersCoffee,


    bitte nicht böse sein, aber ob Frau Scheel nach 10 Jahren wirklich noch eine Antwort erhofft hat ?( .


    Gruß Findus :whistling:

    MfG findus