Interventionelle Radiologie

  • Hallo Allerseits,


    ich habe größere Probleme beim Verschlüsseln interventioneller Radiologie. Medizinischer Tatbestand: gezielte radikuläre Schmerztherapie unter Zuhilfenahme eines Zielroboters.
    Kodierung:


    5-032.00 Zugang zur LWS, dorsal
    8-910 epidurale Injektion zur Schmerztherapie
    5-984 Mikrochirurgische Technitk-Zusatzcode
    5-988 Anwendung Navigationssystem-Zusatzcode


    Schmerztherapie ist nur einmal pro aufenthalt zu verschlüsseln, aber teilweise hängt die Verweildauer der Patienten davon ab, dass diese Prozedur mehrfach durchgeführt werden muss.


    Wie wird dies in anderen Kliniken gehandhabt?



    Manfred Nast
    Medizincontrolling / Leitung Patientendatenmanagement
    Bethesda AK Begedorf
    Hamburg

    Manfred Nast

  • Hallo Hr. Nast,


    habe Ihren Beitrag erst heute gelesen. Haben Sie bisher dazu schon ein Ergibnis finden können ? Bin sehr daran interessiert.


    viele Grüße,
    A. Lukas

  • Hallo Frau oder Herr Lukas,


    unterdessen wurde ich von den behandelnden Ärzten mit weiteren Informationen versorgt:
    - Es handelt sich nich um eine reine Schmerztherapie, das Verfahren dient auch der Neurolyse, indem Substanzen (z. B. Hyaluronsäure) appliziert werden, die zu einer Schrumpfung eventueller Sequester führen.
    - Ein Urteil des Bundessozialgerichts aus 1999 (B 6 KA 38/98 R) legt ganz klar fest, dass es sich um eine operative Technik handelt, die nicht mit der reinen Schmerzblockade verglichen werden kann.
    Wir handhaben es unterdessen so, dass wir die Schmerztherapie nur einmal pro Aufenthalt verschlüsseln und für die Prozedur selbst die Kodierung 5-039.x andere Eingriffe an der Wirbelsäule zusätzlich zu den o.a. Kodierungen wählen, und zwar für jede durchgeführte Sitzung.


    Gruß


    Manfred Nast
    Medizincontrolling Bethesda AK Bergedorf Hamburg

    Manfred Nast

  • Hallo Forums- und Threadteilnehmer,


    paßt in etwa zur Thematik:


    die interventionelle Neurolyse (lumbal bei pAVK) per CT-gesteuerter Punktion, Testapplikation und Neurolyse mit Alkohol ist für mich schwierig zu verschlüsseln.


    Hat jemand da einen schlüssigen Tip?
    --
    Gruß aus DU


    Dr. med. Andreas Sander
    Stabsstelle MedCo/QM
    Evangelisches und Johanniter Klinikum DU/DIN/OB gGmbH

    Gruß aus DU
    Dr. med. Andreas Sander
    Evangelisches und Johanniter
    Klinikum Niederrhein

  • Hallo Herr Dr. Sander,


    da kann ich mir nur folgende Kodierung vorstellen:


    5-056 Neurolyse und Dekompression eines Nerven
    Inkl.: Neurolyse und Dekompression eines Nervenganglions
    5-056.5 Nerven Rumpf oder ??
    5-056.6 Plexus lumbosacralis


    Etwas anderes finde ich nicht.



    --
    Freundlichen Gruß vom MDA aus Schorndorf

    [size=12]Freundlichen Gruß vom Schorndorfer MDA.

  • Zitat


    Hallo Herr Dr. Sander,


    da kann ich mir nur folgende Kodierung vorstellen:


    5-056 Neurolyse und Dekompression eines Nerven
    ...




    Hallo,
    M. E besteht ein Unterschied zwischen einer bei AVK durchgeführten CT gesteuerten Sympathikolyse und einer operativen Neurolyse und Dekompression.



    Gruß


    E Rembs

  • ... ich habe bei allen 5er OPS-Codes im Zusammenhang mit Interventionen Kopfschmerzen, denn Rembs: ja, ich glaube auch, die sind für die chirurgische Intervention designed.


    Herzlichen Dank fürs Mitüberlegen.
    --
    Gruß aus DU


    Dr. med. Andreas Sander
    Stabsstelle MedCo/QM
    Evangelisches und Johanniter Klinikum DU/DIN/OB gGmbH

    Gruß aus DU
    Dr. med. Andreas Sander
    Evangelisches und Johanniter
    Klinikum Niederrhein

  • Hallo,


    Eine Sympathikolyse des Plexus coeliacus (CT-gesteuert, perkutan-transhepatisch, erst Analgetikum, dann Alkoholinjektion zur Destruktion)

    wie wird das korrekt kodiert? 8-916.13 scheint mir zu wenig da andere Alkoholinjektionstherapien zur Destruktion von Geweben mit 5er Codes verschlüsselt werden. Die Sympathikolysen z.B aber nur cervikal, thorakal und lumbal.

    Wie kodiert man dieses Verfahren korrekt?


    MfG


    rokka

  • Admin

    Hat den Titel des Themas von „Interventionelle Radiologie (")“ zu „Interventionelle Radiologie“ geändert.
  • Hallo,


    wie wäre es z.B. mit 5-041.x? aber da kommt eine FehlerDRG. Macht dieses Verfahren denn kein anderes KH?

    Und eine lumbosakrale Sympathikolyse ist es doch nicht, oder?


    MfG


    rokka

  • Hallo rokka,


    der OPS 8-916.13 ist eindeutig und vollumfänglich spezifisch für dieses Verfahren (Injektion eines Medikamentes an das sympathische Nervensystem zur Schmerztherapie, mit bildgebenden Verfahren, an den prävertebralen Ganglien (Plexus coeliacus, Plexus hypogastricus).

    In der Systematik läuft das Ganze im 8er Kapitel der "Schmerztherapie" (8-91). Eine andere Indikation würde sich mir auch nicht erschließen.


    Also, m. E. ist das nach aktuellem Katalog auch so zu kodieren.


    Gruß

    geoff

  • Hallo,

    ja für die reine Analgetikabehandlung bin ich ganz bei Ihnen. Aber mit Alkoholinhjektion zur Destruktion gibt es im 5er Kapitel etliche Einträge für alle mgl. Organe und eben auch für Nerven. Und die Sympathikolysen selbst (die war es hier ja auch, nur eben nicht an den beschriebenen Stellen) steht auch im 5er Kapitel ?!


    MfG


    rokka