Einstellung auf Marcumar

  • Hallo,


    wenn ein Pat. z.B. mit Absoluta oder mit LE kommt und dann auf Marcumar eingestellt wird, wie kann ich diese codieren? Z92.1? Das heißt ja eigentlich Antikoagulantien in der Vorgeschichte. Aber die Neu-Einstellung ist in der Anfangsphase ja eigentlich aufwandsintensiver als die Fortsetzung einer laufenden Marcumarisierung und müsste deshalb wohl auch abbildbar sein?!


    MR

    M.Rost

  • Hallo Herr Rost,


    es scheint tatsächlich keinen anderen Code dafür zu geben. Die Einstellung ist ja in Wirklichkeit eine Prozedur und auch im OPS ist das nicht abbildbar. Aber mit ICD I48 oder I26.- haben Sie die Schwere der Erkrankung ja erfaßt.


    --
    Einen freundlichen Gruß vom MDA aus Schorndorf

    [size=12]Freundlichen Gruß vom Schorndorfer MDA.

  • Hallo Herr Rost,
    habe auch nur die Z91.1 gefunden, die ja eine gegenwärtige Marcumartherapie beschreibt. Einen Code für die Marcumar-Neueinstellung gibt es m.E.nach nicht.
    Gruß
    Monika Benner

  • Hallo Forum,
    die Marcumareinstellung ist nach Auffassung des MDK eine ambulante Maßnahme und daher fehlbelegungsverdächtig, aus meiner Sicht gibt es daher auch keinen Schlüssel
    --
    Grüße aus Hanau
    Poschmann

    Poschmann

  • Hallo Herr Poschmann,


    nach zB. Lungenembolie wird der Pat. überlappend von Liquemin Perfusor auf Marcumar umgestellt, d.h. hier sind täglich (uU. 2x) Gerinnungsunteruchungen erforderlich. Wie das ambulant gehen soll, weiß ich nicht. Im Übrigen geschieht dies i.d.R. zu einer Zeit, zu der der Pat. auch anderweitig noch klinisch überwacht und/oder diagnostiziert wird.
    Im Übrigen bedeutet das Vorhandensein eines ICD-Schlüssels ja nicht, dass eine Diagnose unbedingt der stationären Behandlung bedarf. Ein Schlüssel ist anzugeben, wenn Ressourcen verbraucht werden, und das ist bei der Markumarisierung der Fall.
    MfG


    M.Rost

    M.Rost