Kodierung OPS Prozedur

  • Hallo liebe Mitkodierer,


    wer kann mir verraten wie ich folgdende Prozedur verschlüsseln kann?


    Spaltung Ligamentum arcuatum offen,


    ich sehe als einzige Möglichkeit, die der OPS hergibt, die Prozedur Extirpation von retroperitonealen Gewebe,
    was aber sicher nicht die korrekt Verschlüsselung ist.


    Vielen Dank
    Grit

  • Guten Abend!


    Ich nehme an, es handelt sich um die operative Behandlung des Dunbar-Syndroms durch Dekompression des Truncus coeliacus.








    5-399.2
    Andere Operationen an Blutgefäßen: Adhäsiolyse und Dekompression

    Freundlicher Gruß
    Gefäßchirurg

  • Hallo Grit!


    Gefäßchirurg war schneller.


    Wäre auch mein vorschlag: I77.4, 5-399.2.


    Dunbar (und Harjola) sind im deutschen selten. Arteria-coeliaca-Kompressions-Syndrom oder Truncus coeliacus Kompressions Syndrom sind gängig.


    mfg ET.gkv

  • Hallo Forum,


    eine Frage bitte zur Kodierung - Lösungen von Verwachsungen zwischen "Großes Netz" und der Gallenblase.


    Welcher OPS kommt zu Tragen?


    Vielen Dank und schönen Feierabend,

    B. Schrader

  • Hallo Herr Schrader,


    keiner, weil das z.B. bei der Cholezystektomie dazugehört (Zugang zur Gallenblase).

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. med. Roland Balling

    Chirurg
    Medizincontroller
    "Ärztliches Qualitätsmanagement"
    Chirurgische Klinik, 82229 Seefeld

  • Moin Herr Balling,


    recht vielen Dank - ich habe es vermutet.


    Gruß,

    B. Schrader

  • Hallo zusammen,


    ich hätte eine Frage an die Gefäßchirurgen im Forum:


    Folgendes Szenario: Patient mit Aneurysma der Aorta abdominales wird endovaskulär mit einer 3fach-fenestrierten Endoprothese versorgt. Die Prothese reicht über den Truncus coeliacus hinaus, dieser wurde aber nicht mit einem Stent versorgt, weil er verschlossen war.

    Nun meine Frage zur Kodierung. Im OPS 2019 steht :


    "Reicht die aortale Stent-Prothese kranial über den Truncus coeliacus hinaus und wird dieser mit einer Stent-Prothese versorgt, ist eine thorakoabdominale Stent-Prothese zu kodieren".


    Was aber kodieren, wenn die Prothese über den Truncus hinaus ging, dieser aber nicht versorgt wurde, da er verschlossen war?



    Danke für Ihre Hilfe.


    Viele Grüße


    da_Medico

  • Guten Tag!

    Meines Erachtens kann dann keine thorako-abdominelle Prothese kodiert werden. In dem Fall wurde doch wahrscheinlich der verschlossene Tr. Coeliacus ausgenutzt, um eine längere Landungszone zu haben.

    Freundlicher Gruß
    Gefäßchirurg

  • HalloGefäßchirurg,


    danke für die Rückmeldung, habe mich nochmal detailliert mit dem Operateur unterhalten. Eine schon implantierte Gefäßprothese wurde verlängert und ging bis zum Zwerchfell, dadurch befinden wir uns eh im thorakoabdominalen Bereich.


    Viele Grüße