Prozedur hallux valgus

  • Hallo Forum,


    Bei der Überprüfung der Entlassdaten bin ich bei der Hauptdiagnose Hallux valgus auf folgendes Phänomen gestoßen.


    Die eindeutig operative, allerdings nicht spezifische Prozedur 5-781.8v komplexe (mehrdimensionale) Osteotomie mit Achsenkorrektur, Metatarsale, führt in die konservative G-DRG I67C. Unser Grouper ist Kodip Scout, es scheint aber ein :defman: Definitions-Problem zu sein, denn diese Prozedur findet sich im Definitionshandbuch nicht! Sonst hätte es ja zumindest eine Fehler-DRG geben müssen.


    Die üblicherweise verwendete 5-788.30 komplexe Korrekturosteotomie (z.B. dreidimensional), Os metatarsale I, basisnah führt in die korrekte G-DRG I20Z. Aber das muß man jetzt erstmal einem "begeistert" verschlüsselnden Belegarzt klar machen.:kong:


    Viele Grüße,


    P. Möckel

  • Sehr geehrter Herr Kollege Möckel,



    Sie haben völlig recht, die Codierungen der verschiedenen Operationen infolge Hallux-valgus/-rigidus sind der 5-788.ff zuzuordnen. In den Erläuterungen zur 5-781.ff steht im OPS, daß nicht alle Codekombinationen bezüglich der Lokalisation durchführbar sind. Die Tatsache, daß die 5-781.8v nicht zur I20Z führt, ist eine logische Konsequenz daraus. Denn dieser Code sollte infolge der 5-788.ff nicht mehr gebildet werden.


    Seinerzeit sollte dem früheren Theater, die Operationen in diesem Bereich in den Codes 5-788; 5-781; 5-782 und 5-829 suchen zu müssen, ein Ende gesetzt werden. Darum wurde seitens der Fachgesellschften angeregt, die 5-788 aufzuwerten und all diese Eingriffe dort unterzubringen. Diesem Wunsch wurde seitens DIMDI usw. stattgegeben.


    Vergleichen Sie bitte die einzelnen Auflagen des OPS-301, dann werden Sie die Änderungen erkennen.


    Sie haben also weiterhin die "dankbare" Aufgabe, Ihren Mitkollegen nahezulegen, sich die 5-788.ff einmal genauer daraufhin anzusehen, was man nun dort alles unterbringen kann.


    Mit freundlichen Grüßen


    winterth
    14.4.03